Schulte-Lünzum mit Wut im Bauch

Mountainbike

Defekte Gangschaltung und ein kaputtes Pedal – das letzte Rennen des Jahres hätte für Markus Schulte-Lünzum besser laufen können. Doch der junge Mountainbiker ließ sich von diesen Problemen nicht aus der Bahn werfen und kämpfte sich beim 52. Internationalen Radcrossrennen in Herford noch auf Rang sieben vor.

HALTERN

03.01.2012, 12:39 Uhr / Lesedauer: 1 min
Markus Schulte-Lünzum und sein Rad - in Herford war das keine sehr innige Beziehung.

Markus Schulte-Lünzum und sein Rad - in Herford war das keine sehr innige Beziehung.

Mit einer gehörigen Wut im Bauch quetschte sich der Halterner in der ersten 180-Grad-Kurve innen vorbei und machte im Gelände sofort mehr als 20 Plätze gut. Über eine Renndistanz von 75 Minuten konnte er sich noch bis auf den siebten Platz vorarbeiten und ließ viele Crossexperten hinter sich. Am Wochenende startet Schulte-Lünzum bei der Deutschen Meisterschaft im Radcross in Kleinmachnow bei Berlin. 

Lesen Sie jetzt