Schach: Schulz, der Königsspringer

HALTERN Alfons Schulz heißt der neue Pokalsieger des Schachvereins Königsspringer Haltern. Im Finale bezwang er Thomas Schniederjan.

14.07.2008, 17:19 Uhr / Lesedauer: 1 min
Alfons Schulz hat den Pokal der Königsspringer gewonnen.

Alfons Schulz hat den Pokal der Königsspringer gewonnen.

Schulz tritt damit die Nachfolge von Martin Weber an, der seinen Titel in diesem Jahr nicht verteidigen konnte. Über 20 Spieler gingen Anfang des Jahres an den Start – eine Vorrunde war nötig, um das 16er-Feld auszuspielen.

Schulz gewann gegen Harald Töppich, Markus Rohloff setzte sich gegen Manfred Pöter durch, Michael Rath bezwang Albert Panian und Edgar Ribbeheger wies Dominik Strübig in die Schranken. Etwas mehr Mühe hatte dagegen Benni Schrief. Er konnte sich erst in der Verlängerung gegen Ralf Michaelis durchsetzen.

Packendes Finale im Blitzen

Die erste Hauptrunde hatte es dann in sich. Titelverteidiger Weber hatte gegen Marco Lombardi das Nachsehen. Mit Ribbeheger schied auch der zweite Topfavorit aus. Er unterlag Josef Czarnik im Blitzen. In einem mit Spannung erwarteten Duell setzte sich Schniederjan gegen seinen Zögling Schrief durch.

Im Viertelfinale trafen mit Czarnik und Schulz die nächsten Favoriten aufeinander – Schulz hatte das bessere Ende für sich. Aber auch die Partie zwischen Lombardi und Rohloff hatte es in sich – Rohloff gewann. Granitza ließ S. Czarnik nur das Nachsehen – Schniederjahn komplettierte das Halbfinale.

Hart umkämpfte Halbfinals

Die Halbfinals waren dann hart umkämpft. Schulz hatte lange zu knabbern, ehe er sich im Blitzen mit 2:1 gegen Granitza durchsetzen konnte. Aber auch Schniederjan musste alles aufbieten, ehe sich Rohloff geschlagen gab.

Die Erwartungen an das Finale wurde jedoch nicht ganz erfüllt. Schniederjan schien auf dem richtigen Weg, ehe er nach einem groben Fehler sofort aufgab.  Die Finalpartie werden wir in den kommenden Tagen zum Nachspielen veröffentlichen.

Lesen Sie jetzt