Halterner Dressurreiterin feiert Sensationssieg beim K+K-Cup in Münster

dzReitsport

Mit acht Jahren hat Märthe Anhuth den Reitsport für sich entdeckt. In der Halle Münsterland siegte die 26-Jährige nun überraschend beim Finale im LVM-Youngster-Championat.

Haltern

, 15.01.2020, 08:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Ich kann es immer noch nicht richtig begreifen. Das war ein tolles Erlebnis“, sagt sie auf Anfrage unserer Redaktion. „Ich hatte zwar das Ziel, es ins Finale unter die besten acht Reiter zu schaffen, aber mit einem Sieg hab ich niemals gerechnet. Das ist schon eine kleine Sensation.“

Seit Jahren gehört der Sonntagmorgen beim K+K-Cup den jungen Dressur-Pferden, die in der Halle Münsterland ihre große Bühne beim LVM-Youngster-Championat bekommen. Ihr Pferd Flo Renciano hob sich dabei aus dem Starterfeld hervor und zeigte sein ganzes Talent.

Spedition in Haltern

Besitzer des sechsjährigen Pferdes ist die Familie Anhuth aus Haltern. Vater Horst betreibt mit seiner Frau eine Spedition. Sohn Andre ist in der U23 des TuS Haltern aktiv. Märthe und Wiebke sind die beiden Töchter der Familie.

Märthe arbeitet als Disponentin im Familienbetrieb und startet seit mehreren Jahren für den RV Marl bei Dressurprüfungen in der Region. Der Sieg am Sonntag sei ihr bislang größer Erfolg, sagt sie.

Halterner Dressurreiterin feiert Sensationssieg beim K+K-Cup in Münster

Märthe Anhuth K K Cup © Janine Honert

Rückblick: Nach der Pflicht hatte sich die Halternerin mit zwei weiteren Reiterinnen vor mehreren hundert Zuschauern in der Halle Münsterland für das Finale qualifiziert. Hier kam es noch einmal darauf an, das Beste in Trab, Schritt, Galopp und Durchlässigkeit zu präsentieren, um bei den Richtern einen hervorragenden Gesamteindruck zu hinterlassen.

Beste Seite

Flo Renciano präsentierte sich dabei von seiner besten Seite. Besonders bei der Durchlässigkeit habe ihr Wallach überzeugen können, wie die stolze Reiterin im Gespräch mit unserer Sportredaktion berichtet. „In dieser Wertung haben wir eine 9,0 bekommen. Das war schon Wahnsinn.“

Halterner Dressurreiterin feiert Sensationssieg beim K+K-Cup in Münster

So strahlt eine Siegerin © Janine Honert

Das Pferd glänzte schließlich auch im Trab, wo sich die Aktivität aus den Hinterbeinen und die optimale Versammlungsbereitschaft besonders positiv auswirkte. Auch der Galopp, immer im Gleichgewicht, stets elastisch und grundsätzlich versammelt, überzeugte.

Besondere Auszeichnung

Leichte Abstriche gab es nur beim Schritt. Am Ende konnte die Halternerin mit der Gesamtnote von 8,4 das beste Ergebnis einstreichen und somit das Championat gewinnen. Im Rahmen eines Extrapreises erhielt ihr Wallach sogar noch die Auszeichnung als „bestes westfälisches Pferd“. „Es hätte nicht besser laufen können“, sagt Märthe Anhuth rückblickend.

Und was ist nun ihr nächstes Ziel? „Ich werde nach dem Urlaub weiter an meinen Lektionen arbeiten.“ Mit einem Lächeln fügt sie hinzu. „Eine Teilnahme bei den Olympischen Spielen wird wohl erst mal ein Traum bleiben.“

Halterner Dressurreiterin feiert Sensationssieg beim K+K-Cup in Münster

Märthe Anhuth K K Cup © Janine Honert

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt