TuS-Coach Magnus Niemöller blickt auf drei Neuzugänge

dzFussball Regionalliga West

Am 25. Januar geht für den TuS Haltern mit dem Spiel gegen Alemannia Aachen die Regionalliga-Saison wieder los. Am Sonntag kam es in der Stauseekampfbahn zum offiziellen Trainingsauftakt.

Haltern

, 06.01.2020, 13:37 Uhr / Lesedauer: 2 min

Insgesamt 18 Spieler konnte Coach Niemöller beim knapp zweistündigen Auftakt am Sonntagvormittag auf dem Kunstrasenplatz begrüßen. Jan-Niklas Kaiser, Cedric Vennemann sowie Nick Schorn fehlten verletzungsbedingt. Neuzugang Florian Kraft wird erst im Laufe der Woche mit dem Torwarttraining einsteigen.

Mit dabei waren dafür drei andere, neue Gesichter. Berkant Canbulut und Emre Yesilova von der SG Wattenscheid 09 sowie Enes Schick (Westfalia Herne) drehten erstmals ihre Runden auf dem Halterner Sportplatz.

Echte Kaliber

„Das sind für unsere Verhältnisse echte Kaliber. Hinter diesen drei Spielern waren mehrere Klubs hinterher. Wir freuen uns, dass sich die Jungs für Haltern entschieden haben“, hatte sich Sportdirektor Sascha Kopschina Ende der Woche nach der offiziellen Verkündung der Neuzugänge gefreut. Auch Trainer Magnus Niemöller ist von den Qualitäten der neuen Spieler angetan und freut sich auf die Zusammenarbeit mit ihnen.

TuS-Coach Magnus Niemöller blickt auf drei Neuzugänge

Emre Yesilova © Blanka Thieme-Dietel

Emre Yesilova:

Emre Yesilova verfügt mit 128 Regionalligaspielen (17 Tore) über reichlich Erfahrung. Der 26-jährige Deutsch-Türke ist u.a. schon für Alemannia Aachen und Rot-Weiß Essen auf Torejagd gegangen. Niemöller: „Emre ist ein Spieler, der sowohl über die linke als auch rechte Außenbahn attackieren kann. Er ist sehr offensivstark, hat einen guten Abschluss. Auch bei Standardsituationen ist er sehr gefährlich.“ Diese Qualitäten hat er bereits im Hinrundenspiel des TuS Haltern gegen Wattenscheid gezeigt. Yesilova traf beim 4:0-Sieg der Wattenscheider gleich doppelt. Ein Tor davon erzielte er per Freistoß aus 18 Metern.

TuS-Coach Magnus Niemöller blickt auf drei Neuzugänge

Berkan Canbulut © Blanka Thieme-Dietel

Berkant Canbulut:

Berkant Canbulut kann mittlerweile sogar auf 130 Spiele in der Regionalliga verweisen. Bei der SG Wattenscheid 09 war auch er einer der Leistungsträger. Mit seinem Ex-Klub scheiterte der 28-Jährige 2016 in der ersten Runde des DFB-Pokals knapp am 1.FC Heidenheim (1:2). Seine ersten Regionalliga-Partien absolviert er zuvor für die SSVg. Velbert. „Ich kenne ihn schon lange“, sagt Niemöller. „Er ist ein Tempospieler in der Zentrale, findet immer die richtige Balance im Spiel. Außerdem ist er zudem torgefährlich.“

TuS-Coach Magnus Niemöller blickt auf drei Neuzugänge

Enes Schick © Blanka Thieme-Dietel

Enes Schick:

„Er ist ein sehr spannender Spieler mit großer Perspektive“, sagt Trainer Magnus Niemöller. Der 20-Jährige wurde im Nachwuchsleistungszentrum des VfL Bochum ausgebildet, hat zuletzt für Westfalia Herne in der Oberliga Westfalen gespielt. Gelernt hat er die Position des rechten Außenverteidigers, aber auch im defensiven Mittelfeld kann er spielen. Niemöller: „Er bringt sich lautstark ein, ist äußerst laufstark und übernimmt gerne Verantwortung. Ich sehe bei ihm sehr großes Entwicklungspotenzial.“

Die kommenden Wochen will Niemöller nutzen, um seine neuen Spieler bestmöglich in die Mannschaft zu integrieren. „Die Zeit ist knapp, aber da sich die Jungs teilweise schon länger kennen, wird uns das sicher gut gelingen“, sagt er. „Wir werden viele Spielformen einstudieren und wollen durch die Testspiele wieder schnell in den Rhytmus kommen.“

Weniger Respekt

Am 25. Januar kommt es mit der Partie gegen Alemannia Aachen zum ersten echten Härtetest. Das Hinspiel ging für den TuS mit 0:3 deutlich verloren. „Da hatten wir zu viel Respekt“, so Niemöller. „Diesmal werden wir hoffentlich befreiter und selbstbewusster auftreten.“

Die Vorbereitungstermine im Überblick:

11. Januar (Samstag): 1. FC Bocholt (Oberliga Niederrhein), 14 Uhr, Gigaset-Arena, Am Hünting 19, 46399 Bocholt

12. Januar (Sonntag): SC Wiedenbrück (Oberliga Westfalen), 14 Uhr, Stauseekampfbahn Haltern

17. Januar (Freitag) BSV Rehden (Regionalliga Nord), 18:30 Uhr, Stauseekampfbahn Haltern

18. Januar (Samstag): Rot Weiss Ahlen (Oberliga Westfalen), 14:30 Uhr, Wersestadion, August-Kirchner Straße 14, 59229 Ahlen

Lesen Sie jetzt