Nach Insolvenzantrag des TSV Marl-Hüls: „Ganz schönes Durcheinander“ für Lopez-Fernandez

dzFußball

Der TSV Marl-Hüls wird einen Insolvenzantrag stellen. Für den Ex-Lippramsdorfer Giacomo Lopez-Fernandez ist es „eine schwierige Situation“. Der 23-Jährige hält sich alle Möglichkeiten offen.

Haltern, Lippramsdorf

, 11.01.2019 / Lesedauer: 3 min

Zur aktuellen Saison verließ Giacomo Lopez-Fernandez den heimischen Fußball-Bezirksligisten SV Lippramsdorf und wechselte zum TSV Marl-Hüls in die Verbandsliga. Wie der Verein am Dienstagabend im Rahmen einer erweiterten Vorstandssitzung bekannt gab, werde der TSV in der kommenden Woche einen Insolvenzantrag stellen. Wie das Medienhaus Bauer berichtet, soll der Spielbetrieb aber fortgesetzt werden. „Es ist einfach eine schwierige Situation. Bei mir ist es gerade ein ganz schönes Durcheinander“, sagt Spieler Lopez-Fernandez.

„Fristgerecht abgemeldet“

Derzeit befindet sich der 23-Jährige auch in Gesprächen mit anderen Vereinen. „Ich habe mich zum 31. Dezember fristgerecht abgemeldet“, erklärt er. Aus Sicherheitsgründen, wie er erklärt. „Auch, wenn es natürlich immer doof ist. Aber es war mir einfach zu risikoreich.“

So bleibe derzeit sein erster Ansprechpartner der TSV Marl-Hüls. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass er den Verein verlasse, sei hoch. „Ich möchte irgendwo spielen, wo ich etwas Sicheres habe“, sagt der Spieler. „Ohne Nebenbaustellen.“

Jetzt lesen

Denn davon hatte der TSV in der Vergangenheit einige. Bis zuletzt kämpfte der finanziell angeschlagene Verein darum, sich mit seinen Gläubigern - also auch Finanzbehörden und Sozialkassen - zu einigen, außerhalb des Insolvenzverfahrens. „Dieses Vorhaben ist gescheitert“, sagte der Vorsitzende Udo Lichtenstein gegenüber dem Medienhaus Bauer. Zu weiteren Details des Verfahrens wollte er sich dabei nicht äußern.

„Ich hoffe, dass sie sich noch fangen“

Die Ankündigung des Insolvenzverfahrens habe Lopez-Fernandez etwas überrascht. „Davor ging es ja Schritt für Schritt“, erklärt er. „Ich hoffe aber, dass sie sich noch fangen.“

In der vergangenen Saison zog sich der TSV aus der Oberliga zurück. In der Spielzeit 2018/19 starteten die Marl-Hülser in der Westfalenliga. Nach einer 0:5-Niederlage gegen Concordia Wiemelhausen am 16. Dezember musste Trainer Werner Kasper gehen. Auch Co-Trainer Ozan Yilmaz und der Sportliche Leiter Josef Ovelhey mussten den Verein verlassen. Zur Winterpause ist das Team Vorletzter, mit einem Zähler Rückstand auf den Relegationsplatz.

Jetzt lesen

Seit dem 1. Januar trainiert Oliver Ridder das Team. „Wir bereiten uns weiter vor und haben den Rückrundenstart am 10. Februar im Blick. Alles andere können wir ohnehin nicht beeinflussen. Es sind stürmische Zeiten für den TSV“, sagte er dem Medienhaus Bauer. „Der neue Trainer macht einen guten Job“, sagt Lopez-Fernandez. Die Spieler seien gute Jungs. „Das ist alles schon schade.“

Rückkehr zum SV Lippramsdorf?

Ob es Lopez-Fernandez nun zum SV Lippramsdorf zurückführt? „Ich will niemals nie sagen“, erklärt er. Mit den Spielern des LSV stehe er immer in Kontakt. „Doch ich würde gerne mindestens in der Landesliga Fuß fassen“, sagt er. „Ich kann mir aber vorstellen, irgendwann wieder für den SV Lippramsdorf zu spielen.“

Beim SV Lippramsdorf ist seine Situation nicht unbemerkt geblieben: „Wenn so ein Spieler auf dem Markt ist, dann kümmert man sich natürlich um ihn“, sagt Lippramsdorfs Trainer Michael Hellekamp.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt