Mountainbike: Abfahrt auf "Dirt"

HALTERN Die Kette knarzt, die Reifen surren. Einen winzigen Moment ist es still – dann setzt Lukas Schulte-Lünzum zur Landung an. Mit einer Mischung aus dumpfem Aufprall und rasselnden Kettengliedern landet er, rollt aus, bleibt stehen – und grinst. Springen ist sein Ding – er fährt Dirtbike.

30.07.2008, 19:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
Vom Lehmhügel in die Luft: Lukas Schulte-Lünzum und sein Dirtbike.

Vom Lehmhügel in die Luft: Lukas Schulte-Lünzum und sein Dirtbike.

Im Bikepark an der Sundernstraße herrscht Hochbetrieb. Während sich Lukas, sein Bruder Markus und Mirco Roth auf den Sprüngen vergnügen, bekommt eine Kindergruppe Fahrunterricht. Lukas und Co. sind öfter hier. Nicht täglich. „Aber so dreimal die Woche bestimmt,“ schätzt er.   Dreimal die Woche steht Spaß ganz hoch im Kurs. Das Gefühl von Freiheit begleitet die Dirtbiker. Ihre Tricks sind waghalsig – je nachdem. Immerhin waghalsig genug, dass sich auch ein Fernsehteam für sie interessiert. Donnerstag ist Drehtag - und der Bikepark wird voll.

Lesen Sie jetzt