Mit Video: Gelungene Premiere für das neue TuS-Trainer-Duo - LSV mit guter erster Halbzeit

dzFußball: Bezirksliga

Die heimischen Fußball-Bezirksligisten sind am Sonntag in die neue Spielzeit gestartet. Beide Teams konnten nach 90 Minuten etwas Zählbares einfahren.

von Jürgen Patzke, Christopher Kremer

Haltern, Lippramsdorf

, 11.08.2019, 19:31 Uhr / Lesedauer: 3 min

Das Auftaktspiel des TuS Haltern II in der Bezirksliga war eine große Herausforderung für die Seestädter, denn der Gegner SC Reken hatte sich in der Sommerpause gut verstärkt und war mit hohen Erwartungen nach Haltern gefahren.

Der Gast aus Reken startete etwas pomadig in die Partie und so hatten die Hausherren in den ersten Minuten das Spiel in der Hand. So gab es auch die ersten Torszenen vor dem von Tobias Ladermann gehüteten Rekener Tor.

Bereits nach fünf Minuten brachte Patrick Brinkert die Kugel von der rechten Seite scharf in die Mitte, dort warf sich Julian Göcke in den Ball und erzielte so die 1:0-Führung für den TuS.

Distanzschuss

Ab diesem Treffer erhöhte sich auf beiden Seiten die emotionale Intensität, die sich meist mit Meckern gegen Gegner und Schiedsrichter entlud. Große Torszenen gab es allerdings nicht.

Erst als TuS-Spielertrainer Kevin Lehmann von links knapp am langen Eck vorbeischlenzte (27.), war wieder eine Torabsicht zu sehen.

Auf der anderen Seite warf Marcel Klakus seinen Körper vor den Schuss von Durmin Feta und blockte den Schussversuch.

Nach dem Seitenwechsel übernahm Reken die Initiative und laut Trainer Christian Erwig ging Halbzeit eins an Haltern und die Halbzeit zwei klar an sein Team. Dennoch setzte Marvin Möllers mit einem satten Distanzschuss knapp über das Gehäuse den ersten Akzent (47.).

Geklärt per Fußabwehr

Tayfun Cakiroglu traf mit einen Freistoß der Rekener die Latte (60.). Fünf Minuten später vertändelte Kevin Lehmann vor dem gegnerischen Tor. Die endgültige Entscheidung verpasste Luca Landewee, als er nach Vorarbeit von Marvin Möllers das Leder aussichtsreich auf den Fuß gelegt bekam, doch sein Schuss konnte von Torhüter Ladermann per Fußabwehr geklärt werden.

Während Rekens Trainer mit dem Schiedsrichter haderte und drei klare Elfmeter für seine Mannschaft sah, war Halterns Coach Timo Ostdorf mit der Leistung seiner Elf zufrieden. „Wir haben in der Halbzeit nochmal justiert und nicht viel zugelassen,“ sagte Ostdorf. „Tore zählen, am Ende hat Haltern das Tor gemacht, also war es ein verdienter Sieg“, sagte der Rekener Trainer.

TuS: Rothkamm, Opiola, Becker (50. Landewee), Klakus (85. Sandkühler), Göcke, Möllers, Middelmann (73. Trachternach), Brinkert, Rademacher, Keller, Lehmann.

Tore: 1:0 Göcke (5.)

Mit einem 0:0 beim Liga-Neuling Union Lüdinghausen sind die Bezirksliga-Fußballer des SV Lippramsdorf in die neue Saison gestartet. Für LSV-Trainer Michael Hellekamp, der nach seinem Urlaub wieder bei den Lippramsdorfern an der Seitenlinie steht, ein gerechtes Unentschieden,

Der Rasen in Lüdinghausen sei schwer zu bespielen gewesen. „Der war noch extrem hoch“, sagte Hellekamp. Allerdings wolle er dies nicht als Ausrede gelten lassen. „Es war ein typisches erstes Saisonspiel“, sagte er.

Vor allem mit der ersten Halbzeit seiner Mannschaft war er zufrieden. „Wir haben viele gute Ansätze gezeigt, nur vor dem Tor die falschen Entscheidungen getroffen“, sagte er. Sein Team habe die bessere Spielanlage gezeigt. Stürmer Henrik Kleinefeld vergab zwei gute Möglichkeiten: In beiden Duellen scheiterte der Lippramsdorfer im direkten Duell gegen Lüdinghausens Schlussmann Pascal Rudolph.

Drei Spieler verletzt ausgewechselt

In der zweiten Halbzeit dann musste Kleinefeld das Spielfeld angeschlagen verlassen (55./Oberschenkel). Für ihn kam Jonas van Buer in die Partie. Doch auch van Buer konnte das Duell nicht beenden. Nach einem Tritt gegen seinen Knöchel wurde er kurz vor Schluss ausgewechselt. Und auch Christopher Schemmer ist angeschlagen: Er wurde mit Leistenproblemen ausgewechselt. „Die drei verletzungsbedingten Wechsel taten unserem Spiel nicht gut“, sagte Hellekamp.

Insgesamt sei das Spiel in der zweiten Halbzeit sehr zerfahren gewesen. Lippramsdorfs Torhüter Marvin Niehaus rettet sein Team vor einem Gegentreffer. „Marvin hat heute gut gehalten“, erklärte Hellekamp.

Bereits am Donnerstag sind die Lippramsdorfer wieder im Einsatz. Am Abend spielt das Team von Hellekamp beim Kreisligisten Borussia Ahsen. Gerne hätten die Lippramsdorfer das Spiel auf den Mittwoch verlegt, doch Ahsen bekommt an dem Tag wohl keine Mannschaft zusammen.

LSV: Niehaus - Vierhaus, Schild, Schemmer (70. Wiehoff), Kleinefeld (46. van Buer/ 90. Prause), Kalwey, Dewert, Zernahle, L. Hardegen, Röer, N. Hardegen (64. Preuß)

Tore: Fehlanzeige

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt