Markus Schulte-Lünzums Generalprobe ist gelungen

dzRadsport

Mit einem internationalen C1-Rennen in den Niederlanden ist der Halterner Mountainbike-Fahrer Markus Schulte-Lünzum zufrieden. Jetzt geht es nach Israel zum Saisonabschluss.

von Niklas Berkel

Haltern

, 24.09.2019, 13:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Eine Woche nach seinem dritten Platz beim Drei-Nationen-Rennen in Wetter ging der Halterner Mountainbiker Markus Schulte-Lünzum in den Niederlanden bei einem internationalen C1-Rennen an den Start. "Mit dem, was ich erreicht habe, bin ich zufrieden", sagt der Halterner. Er erreichte trotz eines "verschlafenen Starts" den dritten Platz hinter dem holländischen Meister und Welt-Cup-Fahrer Milan Vader. Nach dem schwächeren Start kam Schulte-Lünzum immer besser in Fahrt. "Ich bin dann gut nach vorne gekommen", erzählt er.

Vier-Tages-Etappenrennen in Israel

Doch ganz beendet ist die Saison für Schulte-Lünzum noch nicht. Am Dienstag ging es weiter nach Israel. Dort fährt der Mountainbiker bei einem Vier-Tages-Etappenrennen von Mittwoch bis Sonntag mit. "Ich hoffe, das Rennen bei unseren Nachbarn war ein gutes Zeichen", sagt er. Denn bei dem Rennen in den Niederlanden ist der Halterner langsam gestartet, bewies dann aber Ausdauer und Durchhaltevermögen. "Genau darauf kommt es auch in Israel an. Die Spritzigkeit wird da eher weniger abverlangt", erklärt er.

Bei dem Rennen in Israel werden vier Etappen gefahren. Die erste ist ein Prolog, die weiteren drei Etappen sind zwischen 80 und 100 Kilometer lang. Ganz alleine wird Schulte-Lünzum die aber nicht bewerkstelligen müssen. "Das Rennen ist ein Team-Rennen", sagt er. Zusammen mit einem Teamkollegen wird er sich die Etappen aufteilen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt