„Kleinen Schritt nach vorne“: Der HSC Haltern-Sythen meldet sich aus der Pause zurück

dzHandball: Oberliga

Am Samstag kommt es zum Aufsteigerduell zwischen dem HSC Haltern-Sythen und Rödinghausen. Die Gäste setzen einen Fanbus ein. Es könnte voll werden in der Halle am Schulzentrum.

Haltern

, 25.10.2019, 07:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Am Samstag endet für die Oberliga-Handballer des HSC Haltern-Sythen die Herbstpause. Und auch wenn kein Spiel im Kalender stand, nutzten die Halterner die rund zwei Wochen intensiv. „Wir haben durchtrainiert“, sagt Halterns Trainer Gerard Siggemann. „Und wir haben sehr gut trainiert. Ich bin mir sicher, dass wir einen kleinen Schritt nach vorne gemacht haben.“

Mit dem Duell gegen Rödinghausen am Samstagabend melden sich die Halterner dann im Spielbetrieb zurück. Um 19.30 Uhr (Holtwickerstr.) gastiert ein Oberliga-Aufsteiger in Haltern. „Der einige Parallelen zu uns hat“, erklärt Siggemann. So überzeugen die Gäste ebenfalls mit einer mannschaftlichen Geschlossenheit. „In der vergangenen Saison sind sie - genau wie wir - am Ende wenig überrascht aufgestiegen“, sagt Halterns Trainer.

Drei Niederlagen

So kassierte Rödinghausen in der vergangenen Saison drei Niederlagen. „Mit 843 geworfenen Toren sind wir das einzige Team, das über 800 Tore erzielen konnte“, heißt es auf der Homepage der Gäste. „Es herrscht dort eine unheimliche Euphorie“, sagt Siggemman. Und so setzen die Gäste für das Spiel in Haltern am Samstag einen Fanbus ein.

Mit vier Punkten hat Rödinghausen (Rang acht) aktuell einen Zähler mehr auf dem Konto als die Halterner (Rang neun). „Die Schwerpunkte in ihrem Spiel liegen komplett im Rückraum“, sagt Siggemann. Zudem müsse sein Team das Zusammenspiel mit dem körperlichen starken Kreisläufer unterbinden.

„Werde die Entscheidung treffen“

Dabei müssen die Halterner auf Torhüter Stephan Haunert verzichten. In der Herbstpause pausierte Haunert bereits zwei Wochen, sein Ellenbogen hatte sich entzündet. Doch so wirklich besser wurde es nicht. „Sein Arm ist in Gips. Er fällt mindestens zwei Wochen aus“, erklärt sein Trainer Siggemann. Maurice Glatz, Torhüter der zweiten Mannschaft, wird somit am Samstag das Team von Siggemann unterstützen.

Zudem „ist Mika Knöner im Training am Mittwoch umgeknickt“, erklärt Siggemann. „Aber es sieht so aus, dass es glimpflich ablief.“ Dementsprechend geht Halterns Trainer davon aus, dass Knöner am Samstag spielen kann.

So muss ein Spieler aussetzen, „weil wir 13 Spieler im Kader haben“, sagt Siggemann. „Ich werde die Entscheidung am Donnerstagabend treffen.“

Lesen Sie jetzt
Fußball: Regionalliga

„War uns schnell klar“: Der TuS Haltern lässt Wattenscheid-Fans gratis zu den Heimspielen

Der TuS Haltern solidarisiert sich mit den Fans der SG Wattenscheid. Nachdem der Klub sich vom Spielbetrieb zurückzog, „war für uns schnell klar, dass wir helfen“, erklärt Raphael Brinkert.

Lesen Sie jetzt