„Kein lockerer Aufgalopp“: Der TuS Haltern testet gleich dreifach am Wochenende

dzFußball: Testspiele

Etwas mehr als zwei Wochen bereiten sich die Halterner nun schon auf die kommende Saison in der Regionalliga vor. Drei Testspiele stehen für den TuS an diesem Wochenende an.

Haltern

, 04.07.2019, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Für die Spieler wird es sicher eine schöne Abwechslung, mal wieder auf dem Platz zu stehen“, sagt Magnus Niemöller, Trainer des Fußball-Regionalligisten TuS Haltern. Seit etwas mehr als zwei Wochen hat er mit seiner Mannschaft nun die Vorbereitung auf die Saison in der neuen Spielklasse aufgenommen. Gleich drei Testspiele stehen in den kommenden Tagen an. Doch nebenbei wird auch weiter trainiert.

Ein erstes Spiel haben die Halterner bereits hinter sich: Mit 0:3 unterlag die Mannschaft von Niemöller dem Drittligisten Preußen Münster. „Aber das Spiel können wir nicht wirklich werten“, erklärt der Trainer. Denn viele Stammkräfte fehlten.

24 Spieler inklusiver Torhüter

Am Freitag sind die Halterner bei RW Deuten (Landesliga) zu Gast (19 Uhr, Weseler Straße 327, Dorsten), am Samstag empfängt der TuS den SC Velbert (Oberliga/14 Uhr, Lippspieker, Haltern) und am Sonntag dann ist das Team von Niemöller beim 1. FC Gievenbeck (14.30 Uhr/Oberliga, Gievenbecker Weg 200, Münster). „Das wird kein lockerer Aufgalopp“, sagt Niemöller. Zudem wird am an allen drei Tagen trainiert. Doch diesmal hat Niemöller mehr Spieler zur Verfügung: „Sowohl von der Quantität und Qualität haben wir eine große Anzahl von Spielern“, sagt er. „Wir wollen so vielen Spielern wie möglich Einsatzzeiten geben.“ Inklusive Torhüter fasst der Kader aktuell 24 Spieler.

Mit 13 bis 14 Feldspielern plant der Trainer somit pro Partie. Dabei werden wohl nur Luca Bernot und Lukas Diericks alle drei Spiele bestreiten. „Das hat positionstechnische Gründe“, erklärt Niemöller. „Ansonsten teilen wir die Mannschaft auf.“

So soll auch Arda Nebi Spielminuten erhalten. „Arda hat noch ein paar Probleme mit der Sehne“, sagt Niemöller. „Er hat aber bereits Teile des Mannschaftstrainings absolviert“. Im Spiel gegen den FC Brünninghausen wurde der 28-Jährige ausgewechselt. Das war Anfang April. Seitdem plagen ihn immer wieder Probleme. „Aber so eine Sehne benötigt zehn bis zwölf Wochen“, sagt Nebi. „Es kann nicht mehr allzulange dauern, bis das ich bei 100 Prozent bin.“

„Um die fünf bis sechs Tage Pause“

Trotzdem war seine Sommerpause kurz: „Ich habe so um die fünf bis sechs Tage Pause gemacht“, erklärt er. „Sonst habe ich individuell gearbeitet und meine Muskulatur am hinteren Oberschenkel gestärkt.“

Nebi wird wohl auch in der kommenden Saison für den TuS Haltern spielen. „Aktuell sind wir noch in Endgesprächen“, erklärt er. „Aber meine Tendenz geht dahin, dass ich in Haltern bleiben werde, auch wenn ich noch keinen Vertrag unterschrieben habe.“

Fehlen bei allen Testspielen wird wohl Tim Kallenbach. „Er steht kurz vor dem Einstieg in das Mannschaftstraining, konnte aber nur läuferisch arbeiten“, sagt Niemöller. Jan-Niklas Kaiser hat Beschwerden an der Leiste. „Es kann aber sein, dass es gegen Gievenbeck etwas wird mit seinem Einsatz“, sagt der Trainer.

Lesen Sie jetzt
Regionalliga

Gästebereich und Tribüne: Die Modernisierung der Halterner Stauseekampfbahn startet

Die Fußballer des TuS Haltern stecken mitten in der Vorbereitung auf die Saison in der Regionalliga. Nun starten auch die Arbeiten an der Stauseekampfbahn für die kommende Spielzeit. Von Christopher Kremer

Lesen Sie jetzt