„Hervorragendes Spiel“: Der HSC Haltern-Sythen verpasst bei den SF Loxten die Überraschung

dzHandball: Oberliga

Gegen die SF Loxten hielt der HSC Haltern-Sythen lange gut mit, musste sich am Ende aber trotzdem geschlagen geben. Eine Erkenntnis stimmte Halterns Trainer Gerard Siggemann dennoch positiv.

Haltern

, 02.11.2019, 20:22 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Ausgangslage schien klar: Der HSC Haltern-Sythen ging als Außenseiter in die Partie bei den Sportfreunden Loxten, die für HSC-Trainer Gerard Siggemann zum Favoritenkreis auf den Aufstieg zählen. Lange konnte der Aufsteiger mithalten, Punkte gab es am Ende aber nicht. Letztendlich wurden die letzten sechs Minuten zum Knackpunkt der Partie.

„Wir haben 54 Minuten ein hervorragendes Spiel gemacht“, sagte Halterns Trainer Siggemann nach dem Abpfiff. Über die letzten sechs Minuten wolle er lieber „den Mantel des Schweigens legen“.

Die Sportfreunde Loxten nutzen mehrere Überzahl-Situationen

27:27 stand es da noch, am Ende gelangen den Gastgebern noch weitere sechs Tore, dem HSC nur noch eins. Drei Zwei-Minuten-Strafen kassierten die Halterner in diesen letzten 360 Sekunden. Die Überzahl nutzten die Sportfreunde dann eiskalt zum Sieg.

Jetzt lesen

Dabei gestaltete sich die Partie zuvor über weite Strecken sehr ausgeglichen. Die Gastgeber gingen anfangs immer wieder mit einem Tor in Führung, der HSC glich wieder aus. „Die Abwehrarbeit im Innenblock war nicht immer ideal“, stellte Halterns Trainer fest. Dadurch sei es mehrmals zu gefährlichen Situationen und Gegentoren gekommen.

Der HSC wartet acht Minuten lang auf einen Treffer

Nach dem Treffer zum 8:8 durch Jan-Bernd Kruth (14.) musste der Aufsteiger dann auch noch lange auf sein nächstes Tor warten. Acht Minuten lang konnte die Mannschaft von Gerard Siggemann keinen einzigen Treffer bejubeln, lag wieder mit zwei Toren zurück.

Doch Julian Schrief, Harald Scherer und Johannes Beumer sorgten in weniger als zwei Minuten für die erste Führung der Halterner (24.). Die hielt allerdings nicht lange, am Ende ging es mit 14:13 für Loxten in die Kabine.

Jetzt lesen

In der zweiten Halbzeit erwischten die Gäste den besseren Start und gingen durch zwei schnelle Treffer in der 34. Minute mit 18:17 in Führung. Danach zeigte sich das gleiche Spiel wie in Halbzeit eins - nur mit vertauschten Rollen. Diesmal legten die Halterner immer wieder vor.

„Dennoch ein super Spiel“

Doch insgesamt fünf Zeitstrafen in den letzten 16 Minuten sorgten am Ende dafür, dass Loxten die Partie doch noch mal an sich reißen und mit 33:28 gewinnen konnte. „Unterm Strich war das dennoch ein super Spiel“, erklärte Gerard Siggemann. Es sei allerdings „höchst enttäuschend, wie es am Ende lief“.

Doch vor allem eine Erkenntnis stimmte den Trainer nach dem Abpfiff dennoch positiv für die folgenden Partien: „Wir haben gezeigt, dass wir auch eine absolute Spitzenmannschaft in die Bredouille bringen können.“

HSC: Lüger, Robert - Scherer (2), Andersen (1), Knöner (1), M. Beumer, Schulte-Lünzum (2), J. Schrief (10/3), P. Schrief, J. Beumer (8), Kruth (3), Wolak, Mühlenbrock, Mazur (1)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt