Haxter: "Ich hätte jeden auswechseln können"

03.10.2007, 17:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Haltern Unerwartet ereilte den Bezirksligisten TuS Haltern das Pokal-Aus beim A-Kreisligisten Westfalia Groß-Reken. Beim Tabellenzweiten der A-Borken kam die Truppe von Trainer Daniel Haxter bitter mit 1:5 (1:2) unter die Räder.

"Ich hätte sehr gerne die fünfte Pokalrunde erreicht", sagte ein tief enttäuschter Daniel Haxter. Das einzige, was er dem Debakel Gutes abgewinnen konnte, war, dass es das erste von vier Pokalspielen seiner Truppe in dieser Runde war, in der er das Spiel nach 90 Minuten abhaken konnte und nicht in die Verlängerung musste.

"Wir hätten in diesem Spiel jeden auswechseln können, ohne Einschränkung", stellte der Coach fest. "Wenn wir am Sonntag so gegen den TSV Marl-Hüls im Meisterschaftsspiel auftreten, verlieren wir zweistellig", konnte sich Haxter die miese Vorstellung seiner Truppe nicht erklären.

Die Gastgeber machten das Spiel und gingen mit 2:0 in Führung. Rene Roth (Foto) gelang vor der Pause nach einem Freistoß per Kopf der Anschlusstreffer, der Hoffnung aufkommen ließ.

Doch auch im zweiten Durchgang änderte sich beim TuS Haltern nichts. Relativ schnell kamen die Gastgeber zum 3:1. Der TuS ergab sich und fing sich weitere zwei Gegentreffer zum 1:5-Endstand ein.

"Alle haben unter ihrem Niveau gespielt. Vielleicht war es zur rechten Zeit ein Schuss vor den Bug", meinte ein deprimierter Haxter. WDr

TuS Haltern: Bergeest - Höwedes (60. F. Haxter), Schämann, T. Berse, Kullick (46. Lewe), Döll (65. Büser), Andrick, N. Berse, Roth, D. Haxter.

Lesen Sie jetzt
Dorstener Zeitung Handball: Frauen-Verbandsliga

Mit fünf Tore geführt, dann kippte das Spiel: Niederlage für Damen des HSC Haltern-Sythen