Handball: Zimmer-Männer gehen ans Eingemachte

SYTHEN Laufen, Sprinten, Schwitzen - die Kennenlernphase ist vorbei. Jetzt geht es ans Eingemachte. Für die Verbandsligaherren des HSC Haltern/Sythen hat am Montag die heiße Vorbereitungsphase begonnen. Bis zum Saisonstart haben sie noch einiges vor.

von Von Rafal Buschmann

, 25.07.2008, 15:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
HSC-Coach Reinhard Zimmer.

HSC-Coach Reinhard Zimmer.

"Als Oberliga-Absteiger wird man immer zum Favoritenkreis gezählt. Wir sehen uns selbst in der oberen Tabellenhälfte, müssen dafür aber noch einiges tun", sagte der neue HSC-Trainer Reinhard Zimmer. Bis auf die Urlauber Stefen Overhoff, Martin Schulte-Lünzum und Thorsten Korfsmeier, die aber heute zum Kader stoßen, konnte er alle seine Schützlinge begrüßen.

"Wir arbeiten weiterhin intensiv an den Kraft- und Ausdauerelementen gearbeitet, aber so langsam müssen wir auch zum Feinschliff übergehen", sagt Zimmer. Gemeint ist das Eintrainieren von Auslösehandlungen und Laufwegen. "In dieser ersten Woche haben wir intensiv an der zweiten und dritten Welle gearbeitet", so Zimmer, der damit sein gefordertes Tempospiel weiter einüben lässt.   "Das muss unsere stärkste Waffe werden. Tempo und Teamgeist - nur so können wir gemeinsam erfolgreich sein", so der Coach.Aufregung um kurzfristige Absagen

Einen Grund zum Ärgern hat er aber auch: "Wir haben bislang zu wenig Trainingsspiele absolviert. Ich weiß nicht, was in diesem Jahr los ist", regt sich Zimmer über zahlreiche kurzfristige Absagen oder fehlende Rückmeldungen anderer Vereine auf.

"Ich habe so etwas noch nie in meiner Trainerlaufbahn erlebt. Meine Planung stand schon im Mai und jetzt auf einmal fällt den Mannschaften ein, dass sie doch nicht können. Einmal sind wir als Verbandsligist nicht attraktiv genug, das andere mal will man nicht gegen uns spielen, weil man uns für zu stark hält", so der Trainer.

Zum Glück gibt es auch Ausnahmen: Kurzfristig konnte der HSC ein Freundschaftsspiel gegen den Waltroper HV vereinbaren. Heute (16.30 Uhr) testen die Zimmer-Männer auswärts beim Waltroper Bezirksligisten, der die letzte Saison als Tabellen fünfter beendet hat. Erst danach wird man sehen, ob die intensiven Einheiten der letzten Woche Früchte getragen haben.

Lesen Sie jetzt