Handball-Saison beendet: HSC Haltern-Sythen hat Grund zur Freude

dzHandball

Der Handballverband Westfalen hat entschieden: Die Saison wird beendet, die Tabellen mit Stand vom 12. März bekommen Gültigkeit. Wie wirkt sich das für die Teams des HSC Haltern-Sythen aus?

Haltern

, 20.04.2020, 11:23 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Basketballer haben sie vor Wochen gefällt, die Fußballer warten noch: eine Entscheidung, ob und wie die aktuelle Spielzeit weiterläuft. Nun hat der Handballverband Westfalen einen Entschluss gefasst. Die laufende Spielzeit 2019/2020 wird in allen Ligen mit dem Stand vom 12. März 2020 beendet. „Eine Fortsetzung und Beendigung der Saison ist unter sportlichen und wirtschaftlichen Gründen nicht mehr möglich“, heißt es in einer Pressemitteilung des Verbandes.

Der HVW hat in diesem Zusammenhang entschieden, dass es keine Absteiger gibt. Abstiegsgefährdete Mannschaften, die aus eigener Kraft den Klassenerhalt hätten erreichen können, sollen damit nicht bestraft werden, begründet der Verband. Davon profitieren die Damen des HSC Haltern-Sythen – die zuletzt Vorletzter in der Verbandsliga waren.

„Sehr gute Entscheidung“

„Sicherlich sind wir mit der Entscheidung des HV sehr zufrieden“, sagt HSC-Damen-Coach Andreas Stolz. „Ich möchte aber klar feststellen, dass wir den Klassenerhalt sehr gerne sportlich erreicht hätten. Die Chancen dazu wären auch da gewesen, zumal wir in den letzten fünf Spielen noch gegen direkte Konkurrenten wie Bommern und Hohenlimburg gespielt hätten.“

Seine Mannschaft sei zuletzt topfit gewesen. Stolz: „Im Gesamtbild hat der Verband in dieser bisher nie dagewesenen Situation eine sehr gute Entscheidung für alle im Sinne des Handballsports getroffen. Nun warten wir natürlich gespannt aber auch sehnsüchtig auf den Zeitpunkt, wo der Ball in der Halle wieder fliegen kann.“

Jetzt lesen

Auch Christian Berse, Teammanager der Oberliga-Handballer des HSC, findet die Entscheidung des Verbands nachvollziehbar. „Im Vorfeld hat einiges auf die Entwicklung hingedeutet. Das ist sicherlich so die fairste Lösung, bei der kein Verein bestraft wird.“ Für die erste Herrenmannschaft des HSC ist der Klassenerhalt in der Oberliga damit perfekt. Wirklich gefährdet war das Saisonziel dabei eigentlich nie.

Zweite steigt in die Landesliga auf

Acht Siege, neun Niederlagen und ein Unentschieden stehen in der Bilanz des Aufsteigers - das bedeutet zuletzt Platz sieben in der Tabelle. „Damit können wir als Aufsteiger wirklich sehr zufrieden sein. Wir freuen uns nun, auf ein weiteres Jahr in der Oberliga“, so Berse. Übrigens: David Spiekermann, ehemaliger Spieler des HSC, steigt mit seinem Verein, dem Oberliga-Spitzenreiter ASV Hamm-Westfalen 2, in die 3. Liga auf.

Besonderen Grund zur Freude hat die zweite Mannschaft des HSC Haltern-Sythen. Die Jungs von Trainer Harald Scherer wurden durch die Entscheidung des Verbands vorzeitig zum Meister der Bezirksliga gekrönt. Die Mannschaft hat die Liga nahezu ununterbrochen angeführt und steigt nun in die Landesliga auf. Teammanager Andre Bolte: „Wir haben seit Wochen damit gerechnet und auch schon für die Landesliga geplant, aber natürlich freuen wir uns, dass es nun auch amtlich ist.“

Die Mannschaft habe sich am Sonntagabend in einer Videokonferenz zusammengeschaltet und auf den Aufstieg angestoßen. Bolte: „Natürlich hätten wir das lieber in der Halle gefeiert, aber wir hoffen, dass wir eine offizielle Aufstiegsfeier irgendwann, wenn es wieder möglich ist, nachholen können. Das haben sich die Jungs verdient.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt