Handball: HSC ist ein gutes Stück voran gekommen

HALTERN Ein Schweiß treibendes Wochenende erlebten die Verbandsliga-Handballer des HSC Haltern-Sythen.

06.07.2008, 19:06 Uhr / Lesedauer: 1 min
Im Trainingslager sah Trainer Reinhard Zimmer (li.) sein Team auf einem guten Weg.

Im Trainingslager sah Trainer Reinhard Zimmer (li.) sein Team auf einem guten Weg.

Abwehrarbeit, Spielzüge und dazwischen jede Menge Geselligkeit – das erste Trainingslager des HSC Haltern-Sythen erfreute Trainer und Mannschaft. „Das war eine Mannschaftsfahrt mit Handball“, resümierte Übungsleiter Reinhard Zimmer. Drachenbootfahren am Freitag und zwei Trainingseinheiten am Samstag in Duisburg, ein Spiel gegen den Bezirksligisten TV „Friesen“ Telgte am Sonntag – die Handballer wurde ordentlich gefordert.

„Leider mussten wir das Spiel gegen den OSC Rheinhausen ausfallen lassen, da der Regionalligist keine Mannschaft stellen konnte“, so Zimmer, der trotzdem mit dem sportlichen Einsatz seiner Mannen zufrieden war. „Mir war es wichtig, dass einzelne Abläufe noch intensiviert werden. Dazu haben wir im individuellen Abwehrbereich weiter gearbeitet. Wir sind ein Stückchen voran gekommen“, sagte Zimmer.

Teamgeist entwickelt

Diese Aussage trifft auch auf die zwischenmenschliche Ebene zu. Das Team hing 24 Stunden aufeinander und lernte sich noch näher kennen. „Die Abendgestaltung habe ich meinen Jungs frei überlassen“, sagte Zimmer, wohl wissend, dass es für den einen oder anderen eine sehr lange Nacht wurde.

Doch sportlich wirkte sich dies nicht aus. Das Spiel gegen den Bezirksligisten aus Telgte endete deutlich 32:25 (17:11) für den Verbandsligisten. Dabei musste der HSC mit einer ersatzgeschwächten Mannschaft auflaufen. Nur neun Spieler standen Zimmer zur Verfügung, der Rest musste aus Studien-, Berufs-, oder Verletzungsgründen auf das Spiel verzichten. „Dafür war das richtig gut. Wir haben schon vieles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben und unser Tempospiel weiter forciert“, so Zimmer.

Sonderlob für Hartwig

Ein Sonderlob verdiente sich Neuzugang und Torwart Björn Hartwig, der das komplette Trainingslager als einziger Torwart bestreiten musste. „Er hat seine Sache sehr gut gemacht“, lobte Zimmer.

Nun stehen zwei Wochen Ruhephase für den HSC an. Die zweite Vorbereitungsphase beginnt am 21. Juli.   HSC Haltern-Sythen: Hartwig, Schulte-Lünzum, Overhoff, Scholz, Korfsmeier, Janotta, Lüer, Engberding, Buschmann.

Lesen Sie jetzt