Handball: Glanzloser Testspielauftritt

SYTHEN Drei Testspiele, drei Siege. Die Bilanz des HSC Haltern/Sythen ist nach dem 26:24-Sieg beim Waltroper HV das einzig Positive. Denn beim Sieg an sich haben die Verbandsliga-handballer nur wenig Glanz versprüht.

von Von Rafael Buschmann

, 27.07.2008, 13:22 Uhr / Lesedauer: 1 min
Christian Drüppel und der HSC haben zwar gewonnen- überzeugend geht allerdings anders.

Christian Drüppel und der HSC haben zwar gewonnen- überzeugend geht allerdings anders.

In dem Spiel, das dreimal 20 Minuten dauerte, durften Jens Seidel, Björn Hartwig und Pascal Feldmann jeweils eine Halbzeit zwischen die Pfosten. Auch die in der Vorwoche trainierten Inhalte schienen von den Seestädtern völlig vergessen. „Die eingeübte zweite Welle haben wir kaum umgesetzt“, sagte Zimmer. Dabei wäre genau die zweite Welle die beste Waffe gewesen, um die sich im Trainingslager befindenden und nach einer Lauf- und zwei Trainingseinheiten geschlauchten, Waltroper unter Druck zu setzen.   Doch der Bezirksligist bewies Herz und hielt mit aller Macht dagegen. Besonders die sattelfeste 6:0-Deckung des HV stellte den Verbandsligisten aus Haltern vor erhebliche Lösungsprobleme.

„In der kommenden Woche müssen wir noch intensiver arbeiten. Besonderen Wert werden wir diesmal auf das Umschalten von Abwehr auf Angriff legen“, so Zimmer, der sich in der Zukunft vor allem mehr Konstanz und Souveränität von seinem Team erhofft.

Lesen Sie jetzt