Halterns Carsten Jancker führt die Torjägerliste in der Kreisliga B an

dzFußball

Mit 16 Treffern führt der Carsten Jancker des ETuS Haltern die Torjägerliste an. Und der hat ein klares Ziel: Er will mit den Halternern zurück in die Kreisliga A.

Haltern

, 04.12.2019, 07:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

45 Jahre ist Carsten Jancker mittlerweile alt. Dass er in der Fußball-Bundesliga für den FC Bayern München auf Torejagd ging, ist allerdings schon ein paar Tage her. Von 1996 bis 2002 stand der 1,93 Meter große Stürmer 143 Mal für den FC Bayern auf dem Rasen, dabei gelangen ihm 48 Treffer.

Die Halterner Version des Mittelstürmers allerdings ist ähnlich groß, aber doch deutlich jünger. „Mit dem Vergleich kann ich mich anfreunden“, sagt ETuS Halterns Stürmer und Bayern-Fan Dennis Klüsener und lacht. Seit Sonntag (11:0 gegen den SV Dorsten-Hardt II) führt der 29-Jährige die Torjägerliste mit 16 Treffern an.

„Schon ein bisschen witzig“

„Als ich in der Kabine das erste Mal gesagt habe, der Klüsener ist unser Carsten Jancker, haben mich viele komisch angeguckt“, erklärt Halterns Trainer Thomas Schaffrinna. Denn viele der jungen Spieler kennen Jancker und seine Hochzeiten beim FC Bayern gar nicht mehr. „Das war schon ein bisschen witzig“, erinnert sich Klüsener. Dem 29-Jährigen ist der Stürmer aber noch ein Begriff.

Dass er seit Sonntag mit seiner Mannschaft sogar die Tabelle der Kreisliga B anführt - der vorherige Spitzenreiter TuS Sythen hatte spielfrei - ist dem Stürmer relativ egal. „Bei uns wird sicherlich auch noch mal ein Spiel ausfallen“, erklärt er. „Die aktuelle Situation hat noch nicht viel Aussagekraft.“

Halterns Carsten Jancker führt die Torjägerliste in der Kreisliga B an

Dennis Klüsener (2.v.l.) führt seit Sonntag die Torjägerliste in der Kreisliga B an. © Blanka Thieme-Dietel

Vor dem Saisonstart sei es das Ziel der Halterner gewesen, oben mitzuspielen, erklärt Trainer Schaffrinna. Der Vorsprung auf den dritten Platz beträgt allerdings schon sieben Punkte. „Jetzt wollen wir schon um die Plätze eins und zwei mitspielen bis zum Ende“, erklärt der Trainer.

Klüsener spielt für den Wiederaufstieg

Sein Stürmer wird da noch etwas konkreter: „Für mich ist es das Ziel, direkt wieder aufzusteigen“, erklärt er. Dabei sei ihm auch egal, wie viele Tore er am Saisonabschluss auf dem Konto hat. Und es ist ihm auch egal, ob sein Mitspieler Jens Quinkenstein - aktuell 15 Treffer - vor ihm landet. „Hauptsache am Ende steht der Aufstieg“, sagt Klüsener.

Ein persönliches Ziel hat der 29-Jährige dann aber doch: „Am liebsten will ich endlich mal wieder eine Saison durchspielen“, erklärt Klüsener. Das sei dem 29-Jährigen im Seniorenbereich noch nicht gelungen.

Zwischenzeitlich musste er sogar fünfeinhalb Jahre pausieren. „Ich hatte einen Knorpelschaden vierten Grades“, erklärt er. So habe ihm der Arzt gesagt, dass er seine Fußballlaufbahn wohl beenden müsse. Doch er kämpfte sich zurück. Und steht nun Sonntag für Sonntag wieder auf dem Feld.

Und so würde er auch gerne auf die kommende Winterpause verzichten: „Ich freue mich auf die kurze Hallensaison. Aber am liebsten würde ich einfach durchspielen“, erklärt er.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt