90.000 Euro Förderung: Die Sanierung der HTC-Plätze kann endlich beginnen

Tennis

Lange hatte sich der Halterner TC darum bemüht, eine Förderung für die längst überfällige Sanierung seiner Tennisplätze zu bekommen. Nun gab es positive Nachrichten.

Haltern

22.08.2020, 11:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der Vorsitzende Martin Hüls (l.) und Geschäftsführer Andreas Hahn haben sich lange für eine Förderung des Halterner TC eingesetzt.

Der Vorsitzende Martin Hüls (l.) und Geschäftsführer Andreas Hahn haben sich lange für eine Förderung des Halterner TC eingesetzt. © HTC

Drei Jahre lang bemühte sich der Vorstand des Halterner TC um die Zusage von staatlichen Fördermitteln für seine geplante Platzsanierung und freut sich nun über einen positiven Bescheid der Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen.

Bereits 2017 nahm der Vorstand auf Wunsch vieler Mitglieder im Rahmen der jährlichen Mitgliederversammlung das Thema mit in die Agenda auf. Vor allem die fünf alten Plätze sind dringend überholungsbedürftig. Eine aufwändige und komplette Sanierung wäre für den Verein aber ohne finanzielle Unterstützung kaum umsetzbar. Der Vorsitzende Martin Hüls und Geschäftsführer Andreas Hahn nahmen sich mit Unterstützung des gesamten Vorstands des Projektes an, das seitdem bei jeder Vorstandssitzung auf der Tagesordnung stand und in manchen Fällen für lange Sitzungen sorgte.

Die HTC-Mitglieder haben den Sanierungen bereits zugestimmt

Im März 2018 erhielten die beiden nach mehrfachen Anfragen einen Termin bei der Staatskanzlei in Düsseldorf und erlangten in einem langen Gespräch neue Erkenntnisse über mögliche Fördertöpfe. Es folgten zahlreiche Gespräche mit der Stadt und die Antragstellung auf Bezuschussung zur geplanten Baumaßnahme. Noch ein weiteres Projekt gewann in der Zeit an Bedeutung. Da die EU-Kommission im August 2018 die Abschaffung der Sommerzeit erwog, sollte der Bau einer Flutlichtanlage mit in die Sanierungsmaßnahmen aufgenommen werden. Bereits jetzt ist die Anlage wochentags in den späten Nachmittags- und frühen Abendstunden voll ausgelastet und stößt an manchen Tagen an ihre Kapazitätsgrenze. Eine Flutlichtanlage wäre die optimale Lösung, damit die Situation sich nicht weiter verschärft.

Jetzt lesen

Nach vielen Abenden der Vorbereitung und Gesprächen mit Platzbauern und Flutlichtanbietern stellte der HTC im Januar 2020 erneut einen Förderantrag zur Sanierung von fünf Tennisplätzen und den Bau einer Flutlichtanlage beim Landessportbund.

Anfang August 2020 erfolgte dann die lang ersehnte positive Förderentscheidung durch ein Schreiben der Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt, Andrea Milz. „Ich freue mich, dass wir mit den nun erteilten Förderentscheidungen unseren Vereinen tatkräftig unter die Arme greifen können. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, einen spürbaren Beitrag zur Modernisierung unserer Sportstätten in Nordrhein-Westfalen zu leisten. Dies ist uns mit diesem Förderprogramm gelungen. Nun können wir den Sanierungsstau deutlich reduzieren“, so Staatssekretärin Milz.

Jetzt lesen

Bei einem Gesamtvolumen von über 160.000 Euro wird dem Verein nun eine Fördersumme von rund 90.000 Euro zugesagt. Ein Erfolg, für den es sich gelohnt hat, zu kämpfen. Durch die positive (und erforderliche) Zustimmung der Mitglieder bei der Mitgliederversammlung am 14. August können nun die entsprechenden Aufträge erteilt werden und der Vorstand hofft, noch im Herbst dieses Jahres mit der Sanierung beginnen zu können.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt