Fußball: Sythener trotz Absagen zufrieden

SYTHEN "Schade, dass zwei Mannschaften kurzfristig abgesagt haben", so der sportliche Leiter Werner Schulte, nachdem die Hiobsbotschaft eintraf, dass die Truppen aus Westerholt und Marl-Hüls nicht antreten würden. Das Sythener Blitzturnier stand auf der Kippe.

von Von Niklas Schenk

, 13.07.2008, 19:56 Uhr / Lesedauer: 2 min
Sythens Spielertrainer Maik Strickling (r.) versucht, einen Dülmener Angreifer zu stoppen.

Sythens Spielertrainer Maik Strickling (r.) versucht, einen Dülmener Angreifer zu stoppen.

Somit war das Organisationsteam zu einer schnellen und kreativen Lösung gezwungen: Neben dem ETuS Haltern, BW Lavesum und der TSG Dülmen II trat GW Hausdülmen mit zwei Mannschaften an, der gastgebende TuS Sythen stellte gar drei Mannschaften - Alte Herren inklusive.

Nicht immer spielte das Wetter bei den Vorrundenspielen am Samstag mit, doch es fanden sich trotzdem einige Zuschauer auf dem Sportplatz am Brinkweg ein. Leichtes Spiel hatte der TuS Sythen im Duell mit der Hausdülmener Reserve, die souverän mit 4:1 bezwungen wurde. Eine gelungene Eröffnung.

Nervöser Beginn

Wesentlich spannender ging's im zweiten Spiel zu. Hier trafen mit dem ETuS Haltern und der TSG Dülmen II zwei A-Ligisten aufeinander. Nach einem nervösen Beginn hatte Daniel Plaumann mit drei Großchancen, darunter ein Lattentreffer, die besten Möglichkeiten für die Eisenbahner. Doch Timo Iking konnte die bis dahin chancenlosen Dülmener nach einer Standardsituation in Führung köpfen. Kevin Paust gelang zwar kurz nach Wiederanpfiff der Ausgleich, doch im Elfmeter-Schießen zog der ETuS den Kürzeren (2:5).

Danach wartete am Nachmittag der Höhepunkt des Tages. Das Derby zwischen Lavesum und Sythen wurde jedoch zu einer einseitigen Angelegenheit, in dem eine spielstarke Truppe von Trainer Michael Ecker die Gastgeber deutlich mit 4:0 bezwang.

Nach einem Eigentor trafen Christian Gerding, Timo Meusener und Marc Ebers für die Blau-Weißen, die in einer guten Frühform stecken. Im letzten Spiel des Tages konnte die Drittauswahl des TuS Sythen noch einen Überraschungs-Coup landen und die Hausdülmener ebenfalls im Elfmeter-Schießen besiegen.

Die Teilnehmer für die Endrunde standen damit fest, doch wiederum machte eine Absage den Organisatoren einen Strich durch die Rechnung. Da Lavesum zeitgleich noch ein Testspiel zu bestreiten hatte und keine Zweitvertretung stellen konnte, standen nur noch drei Mannschaften bereit.

Jeder-gegen-Jeden

Im Modus Jeder-gegen-Jeden ermittelten die Sythener, die mit zwei Mannschaften antraten, und die TSG Dülmen II den Turniersieger. Am Ende setzte sich die TSG gleich doppelt mit 2:1 gegen die Sythener Mannschaften durch.

"Die Resonanz auf das Turnier war durchweg positiv", zog Volker Erdbrügge ein zufriedenes Fazit. Und auch TuS-Coach Maik Strickling war nach Turnierschluss bester Laune. "Genau so hatte ich mir das Turnier vorgestellt", so Strickling.

Lesen Sie jetzt