Fußball: Hullerns Gäste kommen wieder

HULLERN Drei Mannschaften und ein Wochenende Vollgas. Der SV Rulvershagen und der TuS Blankenstein haben ihr Trainingslager in Hullern genossen. In vollen Zügen. Sowohl die Rostocker als auch die Hattinger waren sich einig: Hullern und Haltern sind ideale Orte, um sich intensiv auf die Fußballsaison vorzubereiten.

von Von Dominik Möller

, 20.07.2008, 20:01 Uhr / Lesedauer: 2 min

Allerdings schauten die Hattinger am Samstagabend schon etwas trübe aus der Wäsche. Ihr Gastspiel in Hullern mussten sie eher beenden als geplant. "Wir wollten eigentlich bis Sonntag bleiben", sagt Uwe Knop, Abteilungsleiter der Hattinger Fußballer. Doch die Blankensteiner mussten ihrer Verpflichtung auf der Stadtmeisterschaft nachkommen. Taten sie auch. Mit überschaubarem Erfolg.

Dem Hattinger Bezirksligisten Hedefspor war der B-Ligist nicht gewachsen, ging sang- und klanglos unter. "1:7 oder 1:8, ich weiß es gar nicht genau", so Knop. Er war bedient. Die "Erholung" von zwei Tagen Hullern war schneller aufgebraucht, als ihm lieb war. Auf die Tage in der Seestadt blickt er dennoch gerne zurück: "Ganz toll", sagt er."Echte Freundschaft gewachsen"   Die SVH-Verantwortlichen hätten ihm und seinem Gefolge jeden Wunsch von den Augen abgelesen. "Wir wurden toll bewirtet", sagt Knop. Und: "Da ist in zwei Tagen eine echte Freundschaft gewachsen", so der Blankensteiner Fußball-Chef. Und auch der Rulvershagener Coach, André Belosa, war schwer begeistert vom Intensiv-Wochenende in Haltern. Einzig die Unterkunft sei nicht "das Gelbe vom Ei gewesen". "Wir haben richtig Dampf gemacht, gut gearbeitet", sagt Belosa.   Der 38-Jährige hat seine Schützlinge hart ran genommen - drei bis vier Trainingseinheiten hatte er pro Tag angesetzt. Nach der Ankunft in Rostock - und erneutem, unfreiwilligen Staustopp in Hamburg - sagte er: "Die Jungs sind jetzt ganz schön platt." Und lachte.

Die zwei Trainingsspiele gegen Hullern (1:1) und Blankenstein (3:1) verbuchte er als gute Einheiten. "Zum Ende jedes Trainingstags hat man den Jungs schon angemerkt, dass sie müde sind. Dafür war's aber ganz ordentlich", so Belosa.Stippvisiten in Hattingen und Rostock?

Fakt ist, dass sich sowhl der TuS Blankenstein als auch der SV 47 Rulvershagen beim SV Hullern bedanken wollen - und sich revanchieren. "Wir haben grob ins Auge gefasst, dass Hullern im nächsten Jahr bei uns zur Stippvisite aufläuft", so Belosa. "Und wenn wir dürfen, kommen wir gerne wieder", ergänzt er.   Der TuS Blankenstein freut sich indes schon jetzt aufs Hullerner Jubiläum im August. "Als Einlagspiel holen wir unseren ausgefallenen Test dann nach", sagt Knop. Er freut sich drauf - nicht nur er...

Lesen Sie jetzt