Fußball: Ecker bedient - Lorenz ganz entspannt

LAVESUM/HALTERN/SYTHEN Merklich angefressen war Michael Ecker, Coach der DJK BW Lavesum, nach der 1:2-Testspielpleite seiner Mannschaft bei Herta Recklinghausen. Carsten Lorenz (ETuS Haltern) und Maik Strickling (TuS Sythen) hingegen waren zufrieden mit den Auftritten ihrer Teams.

20.07.2008, 19:16 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der knipsende Schnapper: Patrick Franke.

Der knipsende Schnapper: Patrick Franke.

 "Ich überleg noch, ob ich richtig stinkig sein soll", so Ecker. Die erste halbe Stunde fand er "unter aller Sau" - erst danach hat sich seine Elf ein wenig berappelt. Blöderweise lagen die Lavesumer zu diesem Zeitpunkt schon mit 0:2 zurück.

Die Gegentore wirkten wie "Hallo-Wach" für die DJK-Kicker. Sie waren jetzt engagierter und bemüht. Immerhin. Patrick Franke (Foto) besorgte den Anschluss noch vor der Pause (35.), mehr gelang nicht. Nach dem Seitenwechsel bestimmte die Ecker-Elf das Geschehen - allerdings ohne wirklich zwingend zu werden."Positives Denken reicht nicht"   "Positives Denken reicht nicht, wenn man sich nicht bewegt", sagt Ecker. Er war bedient. Deutlich besserer Laune war Carsten Lorenz, Coach des ETuS Haltern - trotz 0:2-Niederlage gegen Habinghorst.

"Gegen einen Landesligisten haben wir uns gut verkauft", lobte Lorenz sein Team und ergänzt: "Wir haben uns nicht an die Wand spielen lassen. Der Einsatz hat gestimmt, gerade in der Defensive."

Einen 3:2-Erfolg feierte hingegen der TuS Sythen gegen Marl-Hamm. Thorsten Korsch, Peter Leipholz und Christian Schiwek trafen für die Sythener. Die Reserve des TuS unterlag gegen die Hammer-Reserve 2:4. Aufgrund der gewonnenen Erkenntnisse, gab's gestern Abend erste Gespräche über die Zusammensetzung der Sythener Kader.

Lesen Sie jetzt