Fußball: Bossendorfer geben Vollgas

BOSSENDORF Wie‘s schon eine Umfrage auf der Homepage des SV Bossendorf verrät, es gibt nur ein Ziel für das Team von Coach Thomas Koschewitz und Willi Ridder: „Wir wollen besser sein als letzte Saison“, so Ridder im Rahmen des Saisonauftakts.

06.07.2008, 18:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Bossendorfer Spieler wollen ein ganz gewichtiges Wort beim Aufstieg mitreden.

Die Bossendorfer Spieler wollen ein ganz gewichtiges Wort beim Aufstieg mitreden.

Besser als in der letzten Spielzeit heißt soviel wie Aufstieg. „Wir waren in den letzten Jahren immer oben mit dabei“, sagt Ridder im Gespräch mit unserer Zeitung. Die Zeit sei reif für die Rückkehr in die Kreisliga A. „Vielleicht ist es ein gutes Omen, dass der letzte Aufstieg jetzt 20 Jahre zurück liegt“, so Ridder. Vielleicht. Was in den letzten Jahren gefehlt habe, sei Erfahrung gewesen. Ein Manko, das künftig keins mehr sein soll.

"Stabiler werden"

„Unser Kader ist stark genug, um jeden Gegner zu schlagen. Wir müssen nur stabiler werden“, sagt Ridder. Er klingt selbstbewusst – und weiß seine Elf einzuschätzen. Auch Frank Herrmann, Vorsitzender der Bossendorfer, formuliert das Ziel des B-Ligisten klar: „Der Aufstieg zählt“, so Herrmann. Es sei zu gefährlich, immer nur oben mitzuspielen. „Irgendwann fällt das Kartenhaus zusammen“, so Herrmann weiter. Und das, da sind sich alle Bossendorfer einig, soll nicht passieren.

Mit Doppel-Sechs

Taktisch orientieren sich die SVB-Kicker am Viererketten-Modell mit Doppel-Sechs – auch wenn Herrmann gerne auf solide Manndeckung setzen würde. Gestern stand hingegen ein lockerer Aufgalopp auf dem Programm. Ein wenig Laufen, ein bisschen auf Schmusekurs mit dem Ball – den Abschluss bildete ein lockeres Trainingsspielchen.

Mit der Lockerheit ist es dann allerdings auch schnell wieder vorbei. In den kommenden Wochen steht die Grundlagen-Ausdauer der Bossendorfer auf dem Prüfstand. „Wir geben Vollgas“, verspricht Ridder, „auf dem Platz und im Wald.“

Lesen Sie jetzt