Fünfter Versuch: Bossendorfs Trainer will endlich die erste Runde überstehen

dzKreispokal und Testspiel

Thomas Joachim und der SV Bossendorf wagen einen neuen Versuch, die erste Runde des Kreispokals zu überstehen. Währenddessen trifft der SV Hullern erneut auf ein Team aus Haltern.

Hamm-Bossendorf, Hullern

, 29.08.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Nachdem sich die beiden B-Ligisten BW Lavesum und SV Bossendorf am Donnerstagabend mit 2:2 (1:1) trennten, hat die erste Mannschaft der Lavesumer am kommenden Sonntag spielfrei. Die Bossendorfer freuen sich hingegen auf das erste Pokalspiel. Ihr Trainer will in seinem fünften Jahr erstmals die zweite Runde erreichen.

Am Ende war es ein glückliches Remis für die Lavesumer, die durch ein spätes Tor von Hendrik Kleine-Homann (89.) noch zum Ausgleich kamen. „Es fehlte ein bisschen die Einstellung zum Spiel“, stellte Lavesums Trainer Michael Ecker fest. Positiv sei auf jeden Fall gewesen, dass „selbst wenn wir nicht gut spielen, erzielen wir trotzdem noch den Ausgleich“, sagte er. Während Ecker am Sonntag gemeinsam mit René Kownatka das Heimspiel der zweiten Lavesumer Mannschaft gegen die SG DJK Rödder III (Anstoß: 12.30 Uhr) coacht, trifft Thomas Joachim mit Bossendorf im Pokal auf den TuS Henrichenburg, der ebenfalls in der Kreisliga B4 spielt.

Jetzt lesen

„Sie gehören auf jeden Fall zum erweiterten Aufstiegskreis“, sagt Thomas Joachim über den kommenden Gegner, der in der letzten Spielzeit auf dem vierten Platz landete - genau vor dem SV Bossendorf. In der vergangenen Saison feierte das Team von Joachim einen 2:1-Sieg gegen Henrichenburg. Damals erzielten Max Ninnemann und Arne Feldmann die Tore. Letzterer wird am Sonntag beim Pokal-Heimspiel (Anstoß: 15 Uhr) allerdings nicht helfen können. Er falle einige Zeit aus, so sein Trainer, der einen Muskelfaserriss im Oberschenkel vermutet. Die erlaubten 15 Spieler werde er allerdings dennoch ohne Probleme zusammenkriegen.

Jetzt lesen

Thomas Joachim hätte nichts gegen einen erneuten Sieg über den TuS, denn „seit ich da bin, waren wir noch nie in Runde zwei“, sagt er. Seine Mannschaft habe in der ersten Runde des Kreispokals aber auch immer Gegner aus der Kreisliga A oder sogar der Bezirksliga bekommen. „Jetzt haben wir mal einen gleichklassigen Gegner“, freut sich der Trainer, der die Partie aber dennoch vor allem als weiteren Test ansieht - „mit Pflichtspiel-Charakter“. Die Aufstellung gegen Henrichenburg, so Bossendorfs Coach, wird auch schon eine klare Tendenz für den Ligastart eine Woche später darstellen. Er wolle schon in einer ähnlichen Zusammenstellung wie am ersten Spieltag auflaufen.

Concordia Flaesheim II - SV Hullern

14 Spieler wird Christoph Bafs-Dudzik, Trainer des SV Hullern, am Sonntag gegen die zweite Mannschaft von Concordia Flaesheim zur Verfügung haben. Die Flaesheimer sind der zweite Testspiel-Gegner der Hullerner innerhalb weniger Tage, der ebenfalls in der Kreisliga C4 spielt. Am Donnerstag traf der SVH noch auf die Reserve des SV Bossendorf (1:6).

Jetzt lesen

„Die Leistung in Halbzeit eins war top“, sagt Hullerns Trainer. „Halbzeit zwei war dann nicht so schön“. Denn nach 45 Minuten stand es 1:1, ehe Bossendorf noch fünf Tore schoss. Am Sonntag will es sein Team in Flaesheim (Anstoß: 13 Uhr) besser machen. Doch warum testen die Hullerner erneut gegen einen kommenden Ligakonkurrenten? „Als wir das geplant haben, gab es noch keine Staffeleinteilung“, erklärt Bafs-Dudzik. Gerade gegen Teams aus der gleichen Staffel könne er aber eben auch genau sehen, wo seine Mannschaft aktuell steht.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt