Flaesheim überzeugt gegen Bezirksligisten - ETuS verliert gegen Dülmen

dzFußball: Testspiele

Trotz einiger Rückschläge in den vergangenen Tagen hat Concordia Flaesheim gegen einen Bezirksligisten gewonnen. Trainer Michael Onnebrink zog gleich mehrere Erkenntnisse aus dem Sieg.

Flaesheim, Haltern

, 16.08.2020, 20:10 Uhr / Lesedauer: 2 min

Erneut hat Concordia Flaesheim bewiesen, dass das Team von Michael Onnebrink als A-Ligist mit höher spielenden Mannschaften nicht nur mithalten, sondern sogar gegen sie gewinnen kann. Der ETuS verlor zeitgleich gegen die TSG Dülmen II. Ein Spieler hätte laut ETuS-Trainer Thomas Schaffrinna mit seinen Chancen alleine dafür sorgen können, dass die Halterner ihr Spiel nicht verlieren.

SuS Teutonia Waltrop - Concordia Flaesheim 0:3 (0:1)

Nachdem Concordia Flaesheim schon am Freitag gegen Landesligist Horsthausen gezeigt hatte, dass sie mit höher spielenden Mannschaften mithalten kann, gab es am Sonntag einen 3:0-Erfolg gegen Bezirksligist Teutonia Waltrop.

„Das war insgesamt ein gutes Vorbereitungsspiel“, sagte Flaesheims Trainer Michael Onnebrink, der den Sieg allerdings nicht überbewerten wollte.

Jetzt lesen

Sein Team ließ kaum Chancen zu und setzte immer wieder Nadelstiche. Sebastian Rüter brachte die Concordia früh nach Vorarbeit von Rouven Maly in Führung (4.). Nach einem starken Ballgewinn von Fabian Schulte Althoff sorgte Lucas Mann mit einem feinen Heber kurz vor Schluss für die Entscheidung (84.). Maik Knoblich schraubte das Ergebnis noch mit einem weiteren Lupfertor auf 3:0 (87.).

„Für den Kopf war der Sieg ganz wichtig“, erklärte Onnebrink, der mehrere Erkenntnisse aus dem Sieg seiner Mannschaft zog. Vor allem freute es Flaesheims Trainer, dass die jungen Spieler wie Rüter und Maly beweisen konnten, dass sie den Konkurrenzkampf anheizen können. Zudem habe Robin Schulz gezeigt, dass er die Lücke, die Robin Pötter nach seinem Abgang hinterlassen hat, schließen kann. Zudem habe seine Mannschaft keine Probleme mit Systemwechseln gehabt.

ETuS Haltern - TSG Dülmen II 1:3 (0:0)

Nachdem der ETuS Haltern am vergangenen Donnerstag aufgrund eines Unwetters nur 25 Minuten gegen den SV Bossendorf spielen konnte, ging das Spiel gegen die TSG Dülmen II wieder über die vollen 90 Minuten.

„Die erste Halbzeit war grundsätzlich in Ordnung“, sagte ETuS-Trainer Thomas Schaffrinna nach der 1:3-Niederlage.

Jetzt lesen

Nach 45 Minuten stand es 0:0. Chancen hatten beide Teams. Dann habe er ein bisschen umgestellt, was jedoch nicht ganz klappte. Die Dülmener schossen drei Tore bis zur Trinkpause in der Hälfte der zweiten Halbzeit. Danach versuchte der ETuS es noch mal offensiver, doch nur Joel Ferraro brachte den Ball zum 1:3 über die Linie (85.). Chancen hatten die Halterner aber noch einige mehr. „Björn Ehlert alleine hätte das Unentschieden noch schaffen können“, sagte Schaffrinna.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt