Ein schwerer Gang

H altern Ein schwerer Gang steht dem HSC Haltern/Sythen am heutigen Samstag um 19 Uhr bei HSE Hamm bevor.

19.10.2007, 15:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Erst vor 14 Tagen waren die Hammer im Pokal zu Gast in Haltern und gewannen rsatz geschwächt mit 35:29. Aber auch der HSC konnte nicht in Bestbesetzung antreten. Die Pokalpartie verlief zunächst ausgeglichen, bevor Hamm einige Unkonzentriertheiten eiskalt bestrafte. "Wir haben zu viele Fehler gemacht, Hamm zwar auch, aber weniger", erinnert sich HSC-Trainer Kay Sparenberg. "In Hamm wird es wesentlich schwerer", meint der Trainer im Hinblick auf die Heimstärke des Gastgebers.

Von seinem Team fordert Sparenberg eine ähnlich starke Leistung wie gegen TuRa Bergkamen. Er hofft, dass "wir auch auswärts eine solche kämpferische Leistung zeigen und wie gegen Bergkamen Moral zeigen."

Hamm ist nach einem Sieg, zwei Niederlagen und einem Remis etwas holprig gestartet. Eine Niederlage gab?s gegen Tabellenführer Ferndorf. Gegen Bielefeld, einen weiteren Meisterschaftsfavoriten, sprang ein Punkt heraus. Aber die eigentliche Überraschung ist die Niederlage am vergangenen Wochenende beim bis dato punktlosen TuS Volmetal. "Sie brauchen Punkte", weiß Sparenberg, und die sollen gegen den HSC geholt werden, denn der zehnte Platz ist deutlich unter den Möglichkeiten. Haltern steht auf Rang acht. Und dass HSE das Zeug hat, weiter oben mitzumischen, zeigt der Kader. Mit Tobias Wesseling steht ein wurfgewaltiger Rückraumakteur im Kader, der trotz kürzerer Deckung im Pokalspiel auf fünf Feldtore kam. Manuel Hohnerkamp am Kreis verdient mit Sicherheit gleiche Aufmerksamkeit, "er stand immer richtig", resultierte Sparenberg nach dem Pokalspiel.

Alexander Schriewer

Lesen Sie jetzt