Drei Teams, ein Ziel

Fußball-Kreisliga A

HALTERN Halterns A-Ligisten haben schwere, aber nicht unlösbare Aufgaben vor der Brust. Schwer wird's vor allem für Aufsteiger Concordia Flaesheim - Mitaufsteiger SV Westerholt spielt, zumindest was die Verstärkungen angeht, in einer anderen Liga. Die A-Ligisten im Überblick.

28.08.2009, 18:57 Uhr / Lesedauer: 2 min

Aber: Vor Wochenfrist ist Gescher zum ersten Mal gestolpert – beim 0:2 in Darfeld.

Die Personalsituation in Lavesum entkrampft sich ein wenig. Maik und Björn Gerding sind wieder dabei, ebenso Daniel Loreck und Daniel Stockhofe. Weiterhin fehlen werden Coach Michael Ecker Christian Gerding und Daniel Robert sowie der Langzeitausfall Frank Godisch. Aber: Für die Startformation muss Ecker immerhin schon wieder ein wenig knobeln.

„Mit sechs Punkten auf der Habenseite lässt es sich etwas beruhigter in so ein schweres Spiel gehen, keine Frage. Wir sind gewarnt, wissen, was auf uns zu kommt. Fakt ist auch: wir sind nicht chancenlos. Wenn wir so spielen, wie wir können, geht was.“

Eigentlich hat Fenerbahce Istanbul Marl einen klassischen Fehlstart hingelegt. Drei Spiele, drei Pleiten, 1:11 Tore – die Bilanz spricht Bände. Aber: die Formkurve zeigt aufwärts.  

Auf das 0:6 am ersten Spieltag in Stuckenbusch und das 0:3 auf eigenem Platz gegen die SG Marl, ließen die Marler am vergangenen Sonntag mit einem knappen 1:2 bei der Reserve des TSV Marl-Hüls aufhorchen. Trotzdem: Bislang bleiben die Marler deutlich hinter ihren Aufstiegsambitionen zurück.

Torsten Quinkenstein hat auf Seiten des ETuS derzeit das Pech gepachtet. Die erste Verletzung hat er gerade auskuriert – jetzt schmerzt das Knie. Eine Bänderdehnung setzt ihn außer Gefecht. Außerdem muss Coach Sascha Ellermann in Marl auf Sergej Miller und Dennis David (beide Rückenprobleme) verzichten.

„Auch wenn noch nichts passiert ist – wir stehen schon ein wenig unter Zugzwang. Wir haben eine junge Mannschaft, brauchen Zeit. Trotzdem werden wir nicht nach Marl fahren, um die Punkte direkt am Eingang abzugeben.“

Es ist das Duell der Aufsteiger. Der Aufsteiger, die man bis dato nur schwer vergleichen kann. Der SV Westerholt hat vor der Saison kräftig umgebaut, das Resultat: sieben Punkte aus den ersten drei Spielen. Aktuell steht Westerholt auf dem vierten Rang – im der Vorwoche hat der SV dem ETuS Haltern einen Zähler abgetrotzt.

Nur Christian Herbst wird den Flaesheimern definitiv fehlen. Der Flaesheimer Anführer hat Knieprobleme – Coach Onnebrink hofft, dass sie nicht zu gravierend sind und eine längere Zwangspause nach sich ziehen. Ansonsten laufen die Flaesheimer in Westerholt in Bestbesetzung auf.

„Rein kämpferisch kann ich meiner Mannschaft bislang keinen Vorwurf machen. Alle ackern, alle zerreißen sich. Aber lansam wird‘s Zeit für Punkte – in Westerholt wäre ich mit einem Zähler durchaus zufrieden.“

Lesen Sie jetzt