Deutsches Sportabzeichen: Abnahme in Haltern in Kürze wieder möglich

Stadtsportverband

Die Sportabzeichen-Abnahme beim Stadtsportverband Haltern findet schon bald wieder statt. Das teilte Vorsitzender Hans-Peter Klauke nun mit. Allerdings gibt es einige Einschränkungen.

Haltern

, 15.06.2020, 11:29 Uhr / Lesedauer: 2 min
Auf der Anlage des ETuS Haltern ist ab dem 17. Juni die Abnahme des Deutschen Sportabzeichens grundsätzlich wieder möglich. Dabei sind jedoch einige Vorgaben zu beachten.

Auf der Anlage des ETuS Haltern ist ab dem 17. Juni die Abnahme des Deutschen Sportabzeichens grundsätzlich wieder möglich. Dabei sind jedoch einige Vorgaben zu beachten. © Archiv

Im Zuge der Corona-Krise waren der Breitensport sowie das Sporttreiben in den Halterner Vereinen auf Null heruntergefahren worden. Das betraf auch die Durchführung zur Abnahme des Sportabzeichens. Doch schon bald besteht in Haltern wieder die Möglichkeit, diesen „Sportorden für jedermann“ zu absolvieren.

„Nach der coronabedingten Pause sind nun wieder Sportabzeichenabnahmen unter Einhaltung besonderer Verhaltensregeln und Hygienemaßnahmen möglich“, erklärt Hans-Peter Klauke, Vorsitzender des Stadtsportverbandes (SSV).

Start am 17. Juni

Die Treffs und Prüferabnahmen im Rahmen des Deutschen Sportabzeichens können ab dem 17. Juni wieder immer mittwochs zwischen 18 und 19 Uhr auf der Platzanlage des ETuS Haltern an der Conzeallee stattfinden. Klaukes Dank gilt allen Prüfern, die „bei Wind und Wetter für das Sportabzeichen zur Verfügung stehen.“ Und sein besonderer Dank geht an Ina Rüssel, die das Konzept für die Durchführung erarbeitet hat.

Das Sportabzeichen dient als Nachweis für vielseitige körperliche Leistungsfähigkeit. Inzwischen gehört es in vielen Bereichen (Sportstudium, Polizei, Feuerwehr, Zoll, etc.) zur Grundvoraussetzung für eine Bewerbung. Es ist ein Leistungsabzeichen und kann auf den Leistungsstufen Bronze, Silber und Gold erworben werden. Die zur Auswahl stehenden Disziplinen und die nach Alter und Geschlecht differenzierten Leistungsanforderungen sind in den jeweiligen Leistungskatalogen geregelt.

Die Rückkehr zur angestrebten Normalität, soweit das in den nächsten Monaten möglich ist, soll auf Basis eines Gesamtkonzeptes mit dem DOSB, dem KSB und sportartspezifischen Übergangsregeln der Fachverbände geschehen. Zu Beginn gibt es deswegen vorerst Sportarten, die im Freien stattfinden, weil sich hier vorgegebene Hygienevorschriften leichter umsetzen lassen. Es werden in Haltern vorerst nur ausgewählte Disziplinen angeboten. Auf Hochsprung und Geräteturnen wird beispielsweise verzichtet. Das vorläufige Angebot im Überblick:

  • Ausdauer

Lauf: Es werden lediglich 800m für Kinder und Jugendliche sowie

3000m für Erwachsene angeboten. Es kann jeweils nur eine Person

starten.

Schwimmen: Je nach Öffnung des Freibades sind die Abnahmen mit

den Bademeistern selbst zu klären.

Radfahren / Nordic Walking: Zu diesen Disziplinen werden separate

Termine angeboten.

  • Kraft

Medizinballweitwurf und Wurf/-Schlagball: Die Materialien werden vor dem Personenwechsel desinfiziert. Auf Warteschlangen ist zu verzichten. Um die Infektionsgefahr zu verringern ist es sinnvoll, dass der Absolvent seinen geworfenen Ball selbst zurückholt.

Standweitsprung: Nach dem Sprung verlässt der Prüfling die Grube und wartet auf sein Ergebnis. Ansammlungen von Menschen, die warten, sind nicht erlaubt (Ausnahme unter Abstandseinhaltung 2 Personen und Familien). Eine Wartezone für die nächste Person wird eingerichtet. Zu den Prüfern ist ausreichend Abstand zu halten.

Kugelstoßen: Die Kugeln werden vor dem Personenwechsel desinfiziert. Um die Infektionsgefahr zu verringern ist es sinnvoll, dass der Absolvent seine geworfene Kugel selbst zurückholt.

  • Schnelligkeit

30/50/100m Sprint: Sprints werden nur auf der äußersten und innersten Bahn durchgeführt. Es können also maximal 2 Personen gleichzeitig sprinten, die einen ausreichenden Abstand (2m) zueinander haben. Die Zeiten werden direkt mit ausreichendem Abstand dokumentiert. Eine Ansammlung an Personen ist nicht erlaubt.

Schwimmen: Je nach Öffnung des Freibades sind die Abnahmen mit den Bademeistern selbst zu klären.

Radfahren: Zu dieser Disziplin werden separate Termine angeboten.

  • Koordination

Weitsprung: Nach dem Sprung verlässt der Prüfling die Grube und wartet auf sein Ergebnis. Ansammlungen von Menschen, die warten, sind nicht erlaubt (Ausnahme unter Abstandseinhaltung 2 Personen und Familien). Eine Wartezone für die nächste Person wird eingerichtet. Zu den Prüfern ist ausreichend Abstand zu halten.

Seilspringen: Nach Möglichkeit bringen die Teilnehmenden ihr eigenes Seil mit. Gemeinsam genutzte Seile werden desinfiziert.

Schleuderball: Die Materialien werden vor dem Personenwechsel desinfiziert. Auf Warteschlangen ist zu verzichten. Um die Infektionsgefahr zu verringern ist es sinnvoll, dass der Absolvent seinen geworfenen Ball selbst zurückholt.

„Es wird nicht gewährleistet, dass jede teilnehmende Person ihr Sportabzeichen

an einem Termin vollständig ablegen kann. Diese Verhaltensregeln werden vor Ort ausgelegt. Die Erwerber haben nach dem Ablegen der Disziplinen und dem Ausfüllen der Prüfkarte die Anlage unverzüglich zu verlassen“, schreibt der Stadtsportverband außerdem in seiner Mitteilung.

Allgemeine Regeln
  • Die Teilnehmerzahl zur Abnahme des Sportabzeichens ist auf 10 Personenbegrenzt. Eine Sportabzeichenabnahme erfolgt nur nach Anmeldung an Ina.Ruessel@stadtsportverband-haltern.de bis spätestens einen Tag vor der Abnahme.
  • Wer erkältet ist oder grippeähnliche Symptome aufweist, sollte zuhause
    bleiben um sich und andere nicht zu gefährden.
  • Zur ersten Sportabzeichenabnahme ist die ausgefüllte Einverständniserklärung den Prüfern zu übergeben.
  • Es sind keine Zuschauer gestattet.
  • Die Toiletten sowie die Umkleideräume sind nicht geöffnet.
  • Beim Sporttreiben besteht keine Maskenpflicht. Es sollte aber eine Maske
    für alle Fälle vorhanden sein (Verletzung, etc.).
  • Es ist immer ein ausreichender Personenabstand von mindestens 1,50 m
    einzuhalten.
  • Beim Betreten sowie beim Verlassen der Anlage sollten die Hände desinfiziert werden.
  • Beim Husten und Niesen sollte man ein Einwegtaschentuch verwenden oder die Armbeuge vor Mund und Nase halten und sich dabei von anderen Personen abwenden.
  • Gemeinsam genutzte Sportgeräte werden nach jeder Nutzung desinfiziert.
  • Für eine mögliche Kontaktverfolgung führen die Prüfer/innen Teilnehmerlisten. Diese werden nach vier Wochen vernichtet (Datenschutz).
  • Personen, die sich nicht an die Regeln halten, werden des Platzes verwiesen.
Lesen Sie jetzt