Der TuS Haltern trifft auf einen alten Bekannten im Kreispokal

dzFußball

Der SV Hochlar, der kommende Gegner des Regionalligisten im Achtelfinale des Kreispokals, wird vom langjährigen Coach des SV Lippramsdorf, Jupp Ovelhey, trainiert.

von Niklas Berkel

Haltern

, 18.09.2019, 09:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Für den TuS Haltern wäre alles andere als ein Sieg im Achtelfinale des Fußball-Kreispokals eine große Enttäuschung. Für die Mannschaft von Trainer Magnus Niemöller geht es gegen den A-Kreisligisten SV Hochlar. Im Viertelfinale würde dann der Bezirksligist Teutonia SuS Waltrop warten.

Kreispokal, Achtelfinale

SV Hochlar - TuS Haltern

Mit der A-Elf wird der Regionalligist nicht auflaufen gegen den A-Kreisligisten. Im Kreispokal wird wieder eine Mischmannschaft aus erster und zweiter Mannschaft an den Start gehen. Dementsprechend hat sich auch Reserve-Coach Timo Ostdorf mehr mit dem kommenden Gegner beschäftigt als Niemöller. Wobei für den Trainer des Regionalliga-Teams eh viel entscheidender ist: "Wir schauen nur auf uns. Denn egal wer aufläuft: Wir sind Favorit."

Nach dem Kreispokal warten zwei Traditionsvereine

Und auch wenn Niemöller sagt, dass nicht das Pokalspiel in Hochlar, sondern die kommenden beiden Regionalliga-Spiele gegen die Traditionsvereine SG Wattenscheid und RW Oberhausen im Vordergrund stehen. So weiß er auch: "Wir haben bislang eine zufriedenstellende Pokalrunde gespielt und sind ohne Gegentor ins Achtelfinale gekommen. So soll es für uns uns weitergehen. Es geht immerhin um ein Viertelfinale."

Einen alten Bekannten werden die Halterner Zuschauer sehen, die mit nach Hochlar fahren. Beim SV steht seit Sommer der langjährige Trainer des SV Lippramsdorf, Jupp Ovelhey, an der Seitenlinie.

Mittwoch, 18 Uhr, SA RE-Hochlar I, Averdunkstr., 45659 Recklinghausen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt