Der SV Lippramsdorf rutscht nach der 1:3-Pleite in Dülmen auf einen Abstiegsplatz

dzFußball: Bezirksliga

Der Treffer von Lippramsdords Constantin Dewert reichte am Ende nicht. Mit 1:3 unterlag der LSV in Dülmen und ist auf Rang 15 in der Bezirksliga abgerutscht.

von Jürgen Patzke

Lippramsdorf

, 01.12.2019, 19:54 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die TSG Dülmen ließ sich nicht vom SV Lippramsdorf überraschen und fertigte die Gäste mit einem 3:1 (2:0) ab, wodurch die Lippramsdorfer auf einen Abstiegsplatz (15.) rutschen.

In den ersten 45 Minuten waren die Gastgeber eindeutig das bestimmende Team. „Wir machen es dem Gegner einfach zu leicht, ein Tor gegen uns zu schießen“, sagte LSV-Trainer Michael Hellekamp.

Das 1:0 durch Alexander Kock entstand nach einem Einwurf, das Abwehrverhalten der Lippramsdorfer war zu diesem Zeitpunkt unkonzentriert. Und Spieler wie Kock, nutzen solche Torchancen gnadenlos aus.

Korte erzielt das 2:0 für Dülmen

Auch Tobias Korte ist ein Spieler dieses Formates. Nach einem Fehler in der LSV-Hintermannschaft ließ er sich das 2:0 nicht nehmen (37.). Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.

Im zweiten Abschnitt kam Lippramsdorf wesentlich besser in die Partie. Der Mannschaft gelangen einige gute Spielzüge, doch die wenigen Tormöglichkeiten brachten letztendlich nicht den ersten Torerfolg.

So war es abermals Alexander Kock, der in der Schlussphase mit seinem zweiten Treffer die Begegnung endgültig entschied.

Zwei Minuten nach dem 3:0 gelang Lippramsdorfs Constantin Dewert der Anschlusstreffer (79.). Die Abwehr der Gastgeber ließ in den letzten Minuten der Partie aber nichts mehr anbrennen.

Dem LSV-Coach ist bewusst, dass seine Mannschaft im Augenblick die Durchschlagskraft fehlt. Die werden die Lippramsdorfer aber in den nächsten beiden Heimspiele gegen den TuS Wüllen und Union Lüdinghausen benötigen, beide Teams stehen in der Tabelle hinter dem LSV.

LSV: Niehaus, Vierhaus (46. Schild), Joemann, Kleinefeld, Kalwey, Dewert, Zernahle, T. Schemmer, Jonas van Buer, Röer.

Tore: 1:0 Kock (35.), 2:0 Korte (37.), 3:0 Kock (77.), 3:1 Dewert (79.)

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt