Der HSC Haltern-Sythen empfängt im Nachholspiel die SGSH Dragons II

dzHandball: Verbandsliga

Zuletzt erhielten die Dragons Unterstützung aus der ersten Mannschaft. Halterns Trainer Gerard Siggemann geht davon aus, dass auch diesmal einige Drittligaspieler auf dem Feld stehen werden.

Haltern

, 29.04.2019, 16:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der HSC Haltern-Sythen muss bereits am Dienstag wieder in der Verbandsliga antreten. Im Nachholspiel empfängt der Tabellenführer und bereits feststehende Meister die SGSH Dragons II. Halterns Trainer Gerard Siggemann rechnet mit einem starken Gegner.

Verbandsliga
HSC Haltern-Sythen - SGSH Dragons II
Anwurf: Dienstag, 20 Uhr, Holtwickerstraße 3

Beide Teams konnten am Wochenende gewinnen. Während der HSC bei der HSV Plettenberg/Werdohl deutlich mit 32:21 gewann, konnte Halterns kommender Gegner einen wichtigen 34:31-Sieg gegen den VfL Eintracht Hagen II feiern - dadurch hat die Zweitvertretung aus Schalksmühle den Klassenerhalt sicher. Dabei erhielten sie Unterstützung aus der ersten Mannschaft, die in der dritten Liga spielt.

Auch für das Spiel am Dienstagabend rechnet HSC-Trainer Gerard Siggemann mit einem gegnerischen Kader, der erneut von einigen Drittligaspielern verstärkt werden wird. „Wir lassen uns überraschen, mit welchem Kader sie kommen“, sagt er. Doch egal wer am Ende beim Gegner auf dem Feld stehen wird, Halterns Trainer ist sich sicher, „dass sie mit voller Leidenschaft auftreten werden“. Er erwartet kein leichtes Spiel für seine Mannschaft. „Das wird ganz schwer.“

Beim HSC ist ebenfalls noch nicht ganz klar, welche Spieler im Nachholspiel dabei sein werden. Siggemamn geht allerdings davon aus, dass Philipp Wolak es aufgrund seines Studiums nicht zum Spiel schaffen wird. Darüber hinaus werden auch weiterhin die verletzten Daniel Lüger, Harald Scherer und Jan-Bernd Kruth fehlen. Vermutlich werde der HSC wieder auf einige Spieler aus der zweiten Mannschaft zurückgreifen, erklärt Halterns Trainer.

Lesen Sie jetzt