Der HSC empfängt Ahlen II - ein Spieler gehört nun fest zum Kader

dzHandball: Testspiel

Der HSC empfängt in seinem letzten Testspiel die Ahlener SG II. Über die Zukunft eines Spielers wurde derweil eine Entscheidung getroffen: Er gehört ab jetzt fest zur ersten Mannschaft.

Haltern

, 25.09.2020, 11:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ursprünglich war mal geplant, dass der HSC Haltern-Sythen sein letztes Testspiel gegen Drittliga-Aufsteiger ASV Hamm-Westfalen II um Ex-Halterner David Spiekerman bestreitet. Daraus wurde allerdings doch nichts und nun trifft der HSC auf die Ahlener SG II.

Anfang Dezember hatte Uwe Bekston die Ahlener Reserve, die in der Verbandsliga spielt, übernommen. Schon kurz nach Beginn der Corona-Unterbrechung im März gab der Verein dann bekannt, auch in die kommende Saison mit Bekston zu gehen. Dessen Söhne hatte Halterns Trainer Gerard Siggemann früher als Jugendtrainer gecoacht. Die Initiative für das kommende Testspiel ging dann vom Ahlener Trainer aus, der bei Siggemann angefragt hatte.

Tobias Spiekermann soll sich in der ersten Mannschaft weiterentwickeln

„Das ist natürlich ein anderer Gegner als Hamm“, sagt der HSC-Trainer. Hamm-Westfalen II spielt in der 3. Liga, genauso wie die erste Ahlener Mannschaft. In der derzeitigen Situation mit dem Coronavirus könne man aber generell immer froh sein, „dass man einen Gegner hat“.

Jetzt lesen

Wie schon in den vergangenen Testspielen steht auch in der letzten Partie - sechs Tage vor dem Saisonstart gegen Bommern - die Weiterentwicklung der Mannschaft im Vordergrund. „Wir wollen noch mal ein paar Abläufe verinnerlichen“, so Gerard Siggemann, der womöglich auf Peer Kuhlbrodt verzichten muss. Auf jeden Fall dabei sein wird aber Tobias Spiekermann, jüngerer Bruder von David Spiekermann. Er gehört von nun an fest zum Kader der ersten Mannschaft. Das sei die sinnvollste Lösung, um ihn schneller weiterzuentwickeln.

Anwurf: Sonntag, 16 Uhr, Philippistraße 26, Haltern am See

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Eine Woche vor dem Saisonstart testen die Damen des HSC Haltern-Sythen noch mal gegen Oberligist ETSV Ruhrtal-Witten. Trainer Andreas Stolz muss dabei auf mehrere Spielerinnen verzichten. Von Pascal Albert

Lesen Sie jetzt