Der ETuS hätte gerne die Ergebnisse getauscht - SV Lippramsdorf ist personell gebeutelt

Fußball: Kreispokal

Die dritte Runde im Kreispokal steht an: Der ETuS Haltern empfängt den Kreisligisten Meckinghoven, der SV Lippramsdorf ist beim Kreisligisten Borussia Ahsen gefordert.

Lippramsdorf, Haltern

, 14.08.2019 / Lesedauer: 3 min
Der ETuS hätte gerne die Ergebnisse getauscht - SV Lippramsdorf ist personell gebeutelt

Philip Oligmüller und der ETuS Haltern hatten in der zweiten Runde des Kreispokals sechs Gründe zum Jubeln. © Juergen Patzke

Die Kreisliga-B-Fußballer des ETuS Haltern wissen, wie viel Spaß so ein Duell im Kreispokal machen kann: In der vergangenen Woche gewann das Team von Thomas Schaffrinna und Philip Oligmüller mit 6:1 gegen den Kreisligisten aus Vinnum. Am Wochenende im ersten Ligaspiel setzte es gegen die Zweitvertretung des SV Dorsten-Hardt eine 1:4-Niederlage. Donnerstag empfängt das Team SW Meckinghoven (19.30 Uhr, Conzeallee).

Geht es nach Oligmüller, hätte er die Ergebnisse gerne getauscht und den Sieg lieber in der Liga eingefahren. „Sofort und ohne drüber nachzudenken“, sagt der Trainer. Denn der Kreispokal bleibt für die Halterner weiter ein Nebenschauplatz. „Auch wenn wir im Pokal natürlich antreten, um zu gewinnen“, erklärt Oligmüller. Dementsprechend werde sein Team ohne Zurückhaltung antreten gegen Meckinghoven.

Anstoß nach hinten verlegt

Kurzfristig verlegten die Halterner die Anstoßzeit nach hinten, eigentlich sollte um 18.30 Uhr gespielt werden. „Da hätten wir schon ein Problem mit gehabt“, sagt Oligmüller. Nun rollt um 19.30 Uhr der Ball.

Personell sieht es bei den Halterner gut aus: Michael Grütering (Oberschenkel und Leiste) wie auch Christian Köllner (Arbeit) fehlen. Jan Gebauer unterzog sich einer länger geplanten Operation am Schlüsselbein. Dafür steht Thorsten Quinkenstein wieder zur Verfügung. „Wir sind personell breit aufgestellt“, sagt Oligmüller.

Trotzdem steht beim ETuS Haltern die Saison in der Kreisliga B im Mittelpunkt: „Der Pokal ist uns nicht so wichtig, wie die Saison“, sagt Halterns Trainer.

Der ETuS hätte gerne die Ergebnisse getauscht - SV Lippramsdorf ist personell gebeutelt

Stefan Schild (r.) fehlt dem SV Lippramsdorf. Er ist im Urlaub. © Juergen Patzke

Die Bezirksliga-Fußballer des SV Lippramsdorf gehen personell gebeutelt in das Duell gegen Borussia Ahsen (Kreisliga A, 19.15 Uhr, Am Gerneberg). So fehlen Michael Hellekamp am Donnerstag in der dritte Runde des Kreispokals Tim Kalwey, Stefan Schild (Urlaub), Henrik Kleinefeld (Faserriss im Oberschenkel), Robin Joemann (Knie), Julian Röer, Jonas van Buer, Henry Wiethoff (alle arbeiten) und Tim Schemmer (noch angeschlagen). Acht Spieler, die gut und gerne auch in der Startelf stehen könnten. „Aber ich will gar nicht jammern“, sagt Hellekamp. Zehn Feldspieler habe er noch zur Verfügung, die restlichen Plätze im Kader werden mit Spieler aus der zweiten Mannschaft aufgefüllt.

„Die Jungs, die weniger gespielt haben, können am Donnerstag Spielpraxis sammeln und dadurch näher an die Mannschaft kommen“, sagt Lippramsdorfs Trainer. Zudem soll der ein oder andere Spieler, wie zum Beispiel Constantin Dewert oder Nils Hardegen, eine Ruhepause bekommen.

„Es wird jeder Spieler gebraucht“

„Es wird jeder einzelne Spieler gebraucht“, erklärt Hellekamp. Mit Blick auf Sonntag „werden bei uns Plätze im Kader frei.“

Am Donnerstagabend liege für ihn der Fokus nicht auf dem Ergebnis, sondern auf der spielerischen Leistung. „Wir schauen nur auf uns. Die Jungs sollen einfach umsetzen, was wir im Training üben.“

Lesen Sie jetzt
Dorstener Zeitung Fußball: Kreisliga B

Der Abstieg ist vergessen: Der ETuS Haltern greift in der Kreisliga B neu an

Den Abstieg in die Kreisliga B konnten die Fußballer des ETuS Haltern in der vergangenen Saison nicht verhindern. „Damit beschäftige ich mich aber nicht mehr“, erklärt Trainer Oligmüller. Von Christopher Kremer

Lesen Sie jetzt