Der Angstgegner kommt

Lippramsdorf Zum Spitzenspiel der Bezirksliga 12 erwartet der SV Lippramsdorf am Sonntag die Zweitvertretung der Spvgg. Erkenschwick.

26.10.2007, 17:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Tabellenvierte erwartet den Spitzenreiter, der vier Punkte mehr auf dem Konto hat.

Beide Mannschaften verließen in dieser Saison erst einmal das Spielfeld als Verlierer.

Die Lippramsdorfer sind besser als Erkenschwick II, das trifft in der Defensive zu, denn während der Tabellenführer schon 15mal das Leder aus dem Kasten holen musste, klingelte es im LSV-Tor erst 13mal. Allerdings spricht die Anzahl der erzielten Treffer mit 44:27 klar für den Liga-Primus.

"Das ist für uns im Moment eine schöne Geschichte. Wider Erwarten befinden wir uns zurzeit in einem vorderen Bereich. Die Liga ist ausgeglichen und stark. Wer hätte erwartet, dass der VfB Hüls II nach elf Spieltagen Schlusslicht ist, und wer, dass wir mit nur einer Niederlage oben mitmischen? Das ist der Lohn unserer Arbeit", freut sich Trainer Josef Ovelhey.

Natürlich weiß er, dass mit der Spvgg. Erkenschwick II eine Mannschaft mit einer enorm guten Qualität anreist. In der vergangenen Saison belegten die Erkenschwicker vor den punktgleichen Lippramsdorfern den fünften Tabellenplatz. Die Mannschaft ist überwiegend zusammengeblieben und hat sich mit ehemaligen Bundesliga-A-Jugendspielern verstärkt. Zudem sind Seidel und Salissou häufig im Kader, die Oberligaerfahrung aufweisen. "Ich glaube aber, dass Erkenschwicks Trainer Norbert Sander auch Respekt vor uns hat. Ich hoffe, dass wir gut ins Spiel finden werden, dann ist einiges möglich", traut Ovelhey seinem Team einiges zu. Muss er auch, denn noch nie konnte der LSV gegen die Erkenschwicker Reserve punkten. Gegen Hochlarmark gab es bekanntlich den ersten Sieg unter Ovelhey, und der fiel mit 8:2 riesig aus.

Verzichten muss Ovelhey auf Christian Herbst und Dennis Walendi. Norman Marek (Foto) plagt eine Adduktorenverletzung. So wird der LSV-Coach den einen oder anderen Ergänzungsspieler aus der Zweitvertretung oder der A-Jugend holen. Treffen 13.45, Anstoß 15 Uhr. Wilfried Dreßler

Lesen Sie jetzt