Concordia Flaesheims Verletztenliste wird schon wieder immer länger

dzFußball: Testspiel

Concordia Flaesheim ist schon wieder vom Pech verfolgt. Erneut fallen mehrere Spieler des A-Ligisten aus. Vor dem Spiel gegen das Team B des TuS Haltern gibt es einige weitere Ausfälle.

Flaesheim, Haltern

, 29.08.2020, 07:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Für uns ist es momentan schwierig“, sagt Concordia Flaesheims Trainer Michael Onnebrink, angesprochen auf die kommenden Spiele. Nach einem Testspiel am Freitagabend gegen Bezirksligist Olfen, wartet am Sonntag (Anstoß: 15 Uhr) bereits der nächste starke Gegner: Das Team B des TuS Haltern am See kommt zu den Flaesheimern, denen immer mehr Spieler fehlen.

„Wir haben sowieso schon einen kleinen Kader“, gibt Onnebrink zu. Doch neben den bereits bekannten Ausfällen von Spielern wie Hendrik Brünninghoff oder Mathias Koch, der nach seinem Comeback einen erneuten Rückschlag erlitt, fallen nun auch noch Tim Bonka, Marius Klihs, Sebastian Rüter und Thomas Fritzsche aus. „Das ist eine Offensive, die für 30 Tore gut ist“, sagt Flaesheims Trainer. Und diese wird ihm nun vorerst auch noch fehlen. Ob die Spieler zum Saisonstart wieder fit sind, ist noch unklar.

„In unserer Verfassung sind wir nicht so weit voneinander entfernt“

„Ich hätte mir natürlich gewünscht, dass wir jetzt einigermaßen komplett sind“, so Michael Onnebrink. „Davon sind wir aber weit entfernt.“ Das führt dazu, dass gegen den TuS erneut viele Spieler zum Einsatz kommen müssen, die nur zwei Tage davor auch gespielt haben.

Jetzt lesen

„Aber es ist wie es ist, wir machen jetzt das Beste daraus“, erklärt er vor dem Spiel gegen den Halterner Landesligisten. „Das ist ein richtiges Brett für uns am Sonntag.“ Der Trainer, der selbst mal ein Jahr Trainer bei den Halternern war, glaubt, dass sein Team vor allem in der Defensive gefordert sein wird. Das würde auch seinem Gegenüber, TuS-Trainer Sebastian Amendt, gefallen.

Der erwartet von seinen Spielern vor allem, dass sie „mutig agieren“ und offensiv viele Akzente setzen werden. 15 Spieler, so seine Einschätzung, wird der TuS auf jeden Fall zusammenkriegen. Auch wenn aktuell natürlich „immer ein bisschen die Schwierigkeit mit Urlaubern und Verletzungen besteht“, so Amendt. Zudem spielt das Team A der Halterner ebenfalls am Sonntag.

Und während es für Sebastian Amendt und sein Team nur darum geht, sich weiter auf den Ligastart in einer Woche vorzubereiten, geht es beim Team A um den Gewinn des Kreispokal-Finales, nachdem die Mannschaft am Donnerstagabend gegen den FC Marl im Halbfinale mit 3:0 gewann.

Jetzt lesen

Bevor es am 6. September in der Landesliga gegen die IG Bönen geht, wartet mit Concordia Flaesheim nun aber erst mal noch ein „starker Kreisligist mit Bezirksliga-Niveau“, wie Amendt sagt, auf den TuS. „In unserer derzeitigen Verfassung sind wir nicht so weit voneinander entfernt.“ Dass nur die Flaesheimer mit Verteidigen beschäftigt sein werden, glaubt er daher auch nicht. „Ich gehe nicht davon aus, dass die sich 90 Minuten hinten reinstellen.“

Lesen Sie jetzt

Nachdem er im Mai durch Timo Ostdorf ersetzt wurde, hat sich Ex-TuS-Trainer Magnus Niemöller nun erstmals in einem Interview über sein Aus und den neuen Weg des TuS Haltern geäußert. Von Pascal Albert

Lesen Sie jetzt