Torgefährlichster Spieler der Rückrunde verlässt den TuS Haltern

Fussball Regionalliga West

Mit vier Treffern in sieben Partien war er der torgefährlichste Spieler der Rückrunde beim Regionalligisten TuS Haltern am See. Nun zieht es Berkant Canbulut zu einem Landesligisten.

Haltern

, 08.06.2020, 10:49 Uhr / Lesedauer: 2 min
Berkant Canbulut (v.) verlässt den TuS Haltern und wechselt zur SpVg Hagen 11.

Berkant Canbulut (v.) verlässt den TuS Haltern und wechselt zur SpVg Hagen 11. © Thomas Braucks (A)

In der Winterpause wechselte Berkant Canbulut zum TuS Haltern am See. Bei den Seestädtern schlug der 28-Jährige direkt ein. Vier Treffer in sieben Spielen erzielte der Offensivspieler mit türkischen Wurzeln, darunter auch den 1:0-Führungstreffer im Spiel gegen den Traditionsverein RW Essen. Am 30. Juni läuft sein Vertrag beim TuS Haltern jedoch aus.

Großes Interesse

In den letzten Wochen war der erfahrene Kicker bei vielen Vereinen im Gespräch. Zahlreiche Klubs streckten ihre Fühler nach dem offensiven Mittelfeldspieler aus. Neben der SG Wattenscheid 09 sollen der Dortmunder Landesligist TuS Bövinghausen und einige Klubs aus der Regionalliga Südwest sowie Oberligist TuS Koblenz an Canbulut interessiert gewesen sein. Jetzt hat der Torjäger eine Entscheidung getroffen: Er wird ab dem 1. Juli für den Landesligisten SpVg Hagen 11 auflaufen, wie der „Reviersport“ berichtet.

Jetzt lesen

„Ich werde nicht mehr im Profifußball spielen. Das weiß ich. Im Januar werde ich 29 Jahre alt, mein Sohn ist fünf Monate. Ich muss meiner Familie Sicherheit geben. Da kann ich es mir nicht erlauben, wie zu Wattenschieder Zeiten, monatelang auf mein Gehalt zu warten“, so Canbulut. „Hagen 11 gibt mir diese Sicherheit. Ich habe einen sehr guten Job vermittelt bekommen. Dort kann ich nach meiner abgeschlossenen kaufmännischen Ausbildung schon am 15. Juni anfangen. Ich freue mich sehr darauf.“

Lebensqualität

Auch die kurzen Wege zur neuen Firma und zur Anlage von Hagen 11 seien ein Grund für Canbuluts Entscheidung gewesen: „Zur Arbeit benötige ich keine fünf und zum Platz keine zehn Minuten. Das ist natürlich ein Traum. Da spart man sich aufs Jahr gesehen sehr viele Stunden im Auto. Das ist auch eine Form von Lebensqualität“, sagt der offensive Mittelfeldspieler.

Canbulut wird auf eine interessante Kaderzusammenstellung in Hagen treffen. Mit Gaetano Manno, Tim Bodenröder oder Onur Cenik stehen einige ehemalige-Profis im Hagener Kader. Canbulut: „Die Voraussetzungen für einen sportlichen Erfolg sind geschaffen. Der Verein möchte höher spielen, wir Spieler auch. Ich denke, dass uns das auch gelingen wird. Ich bin jedenfalls hoch ambitioniert und freue mich als Hagener nun für einen Klub aus der Stadt zu spielen.“

Lesen Sie jetzt