Anschlusstreffer des LSV fällt zu spät- Halterns U23 dreht das Spiel in Epe

dzFußball: Bezirksliga

Der SV Lippramsdorf hat gegen Merfeld eine 1:2-Pleite kassiert. Der Anschlusstreffer des LSV viel am Sonntag zu spät. Die U23 des TuS Haltern hingegen hat das Duell in Epe gedreht.

von Jürgen Patzke

Haltern, Lippramsdorf

, 08.09.2019, 20:11 Uhr / Lesedauer: 3 min

Am Ende weiß ich gar nicht, wieso wir dieses Spiel verloren haben“, sagte Lippramsdorfs Trainer Michael Hellekamp mit schüttelnden Kopf. Seite Mannschaft vergab gegen die SF Merfeld ihre Chancen und ließ dem Gegner wenige Möglichkeiten. Doch Merfeld nutzte die Torchancen.

Perick trifft früh zum 1:0 für die Gäste

Lippramsdorf begann sehr konzentriert und Robin Joemann hatte bereits früh eine gute Kopfballchance nach Flanke Julien Röer (2.). Timo Berg spielte die Abwehr der Gäste über links schwindelig. Der LSV verpasste es, etwas Zählbares aus der Überlegenheit zu machen. Anders dagegen die Gäste: Merfeld schlug eine Ecke in die Mitte, Marc Perick war ungedeckt, er setzte das Leder in die Maschen zum 1:0.

Der LSV wehrte sich. Christopher Schemmer flankte auf Julian Röer, der köpfte knapp drüber. Berg setzte sich wiederholt durch, doch der letzte Pass fehlte.

Schemmer vertändelte an der eigenen Torauslinie, Merfeld brachte den Ball in die Mitte und Julian Muddemann blieb noch an LSV-Torhüter Marvin Niehaus hängen, der Nachschuss von Carlo Schulze Entrup saß jedoch zum 2:0.

Julian Röer verschießt Elfmeter

Vor der Pause trafen Patrick Strotmann (35.) mit einem Freistoß und Jan Kersen nach einem Einwurf von Strotmann per Kopf (44.) an die Querlatte.

Nach der Pause erwarteten die Zuschauer der Heimmannschaft einen kämpfenden LSV. Aber die Abwehr der Merfelder ließ nicht viel zu. Erst in der 53. Minute kam Leben in die Partie. Jonas Zernahle wurde im Strafraum gelegt, der Schiedsrichter zeigte sofort auf den Punkt. Julian Röer aber scheiterte an Schlussmann Dominik Brocks.

Trainer Hellekamp stellte um, brachte seinen Torjäger Henrik Kleinefeld und die nächsten Minuten waen eine Drangperiode der Platzherren. Kopfbälle von Luca Preuß und Julian Röer fanden nicht ihr Ziel. Ein aussichtsreicher Freistoß von Robin Joemann lenkte Torhüter Brocks über die Latte.

Erst kurz vor dem Spielende gelang Röer der ersehnte Anschlusstreffer (88.). Fünf Minuten wurden nachgespielt, in der noch eine gewisse Hektik in die Begegnung kam, doch es gelang dem SV nicht mehr, den Ausgleich zu erzielen. Für LSV-Trainer Michael Hellekamp war es eine unnötige Niederlage. „Beide Tore fallen aus dem Nichts, einmal müssen wir konsequenter klären beim anderen Mal fällt dem Gegner der Ball auf den Fuß“, sagte er.

LSV: Niehaus, Schild, C. Schemmer, Berg, T. Schemmer, Joemann, Kalwey (70. Preuß), Dewert, Zernahle (56. Kleinefeld), Röer, N. Hardegen (88. Jan van Buer).

Tore: 0:1 Perick (17.), 0:2 Schulze-Entrup (28.), 1:2 Röer (88.)

Die U23 des TuS Haltern holt sich in der Nachspielzeit der Partie drei Punkte beim FC Epe durch einen später Teffer, den Jan-Niklas Kaiser erzielte.

Nachdem Spielertrainer Kevin Lehmann auch für das Spiel in Epe aufgrund einer Zerrung ausfiel, war Trainer Timo Ostdorf sehr dankbar, durch Phillip Mandla und Jan-Niklas Kaiser aus der ersten Mannschaft „Aushilfen“ bekommen zu haben.

„Die beiden haben sich ganz schön reingehauen“, sagte Ostdorf. Am Ende zeichneten sich genau diese beiden für zwei der erzielte Tore verantwortlich.

Der TuS ging nach 25 Spielminuten mit 1:0 in Führung. Nach gutem Pressing spielte Christoph Goos drei gegnerisch Spieler aus und legte auf Jonas Sandkühler quer, der nur noch vollenden musste.

Unnötiger Ballverlust im Mittelfeld

Kurz vor der Halbzeit dann ein unnötiger Ballverlust im Mittelfeld: bei der Flanke stand Philipp Hörst blank und nutzte die Chance zum Ausgleich. Damit nicht genug, abermals lassen sich die Seestädter das Leder zu leicht abnehmen und Epes Felix Wobbe konnte zum 2:1 einnetzen.

Im zweiten Spielabschnitt übernahm Haltern die Kontrolle. Nach einem Foul an Paul Keller gab es Freistoß und Phillip Mandla vollendete mit einem Schuss ins rechte Eck zum Ausgleich (52.).

Im weiteren Spielverlauf gewann Epe langsam mehr Spielkontrolle und kam zu guten Szenen. Etwa eine Viertelstunde vor Spielende drehten jedoch die Gäste wieder auf. Es gab einen Pfostenschuss und einige Tormöglichkeiten für Haltern.

„Konnte den Jungs anmerken, dass sie das Spiel gewinnen wollten“

„Ich konnte es den Jungs anmerken, dass sie dieses Spiel gewinnen wollten“, sagte Ostdorf. Das sollte dem Tabellenzweiten auch gelingen, allerdings dauerte es bis zur Nachspielzeit, als Jan-Niklas Kaiser nach einer Ecke den Ball aus 20 Metern auf Tors donnerte und der abgefälschte Ball im Tor landete.

TuS: Backmann-Stockhofe, Trachternach, Mandla, Klakus, Middelmann, Kaiser, Goos (65. F. Abendroth), Landewee, Rademacher, Keller, Sandkühler

Tore: 0:1 Sandkühler (25.), 1:1 Hörst (43.), 2:1 Wobbe (45.+1.), 2:2 Mandla (52.), 2:3 Kaiser (90.+2.)

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt