0:2 in Billerbeck: Für den SV Lippramsdorf hat der Abstiegskampf begonnen

dzFußball: Bezirksliga

Für den SV Lippramsdorf war die Partie beim DJK/VfL Billerbeck ein Sechs-Punkte-Spiel. Durch die 0:2-Niederlage befinden sich die Lippramsdorfer nun im Abstiegskampf.

von Jürgen Patzke

Lippramsdorf

, 13.10.2019, 19:34 Uhr / Lesedauer: 1 min

Dem LSV fehlte die komplette Abwehrkette. Vielleicht war das ein Grund dafür, dass seine Elf in der ersten Viertelstunde gar nicht ins Spiel kam und mit viel Glück ohne weitere Gegentore blieb, außer dem Führungstor durch Lukas Zumbuelte nach einer Ecke (14.).

Dieser Treffer schien die Lippramsdorfer geweckt zu haben. Die Gäste beteiligten sich danach am Spiel und hatten in Julian Röer, Jonas Zernahle und Henrik Kleinefeld gute Möglichkeiten, selbst zu einem Torerfolg zu kommen. Aber es ging mit diesem Rückstand in die Halbzeitpause, obwohl Lippramsdorf bis dato ein gutes Spiel zeigte.

Lippramsdorf lädt zum Kontern ein

„Nach dem Wechsel haben wir es verpasst, an die gute Leistung anzuknüpfen“, sagte LSV-Trainer Michael Hellekampf. Insbesondere lud der SV Lippramsdorf nach eigenen Torchancen die Gastgeber zum Kontern ein.

In der 72. Spielminute verpasste Henrik Kleinefeld den Anschlusstreffer für den LSV, er scheiterte aus spitzen Winkel am Torpfosten.

So kam es, wie es kommen musste: Der zwei Minuten zuvor eingewechselte Robin Roxin schlenzte den Ball aus 25 Metern über Lippramsdorfs Torhüter Marvin Niehaus zum entscheidenden 2:0 in die Maschen.

„Wir brauchen nicht drum herum zu reden, für uns hat der Abstiegskampf begonnen“, bilanzierte Lippramsdorfs Trainer Hellekamp nach dem Abpfiff. .

LSV: Niehaus, C. Schemmer, T. Schemmer, Kalwey, Eßling, Dewert, Zernahle (74. N. Wessels), Joemann, Preuß (28. Kleinefeld), Röer, Wiethoff.

Tore: 1:0 Zumbuelte (14.), 2:0 Roxin (76.)

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt