Jannes Krupka (l.) und Marvin Weissentrop freuen sich über den Führungstreffer vom Elfmeterpunkt. © Sebastian Reith
Fußball

Ausgerechnet Jannes Krupka: Langscheder Doppeltorschütze spielte sieben Jahren in Billmerich

Der Matchwinner des SV Langschede vom Sonntag lernte das Fußballspielen in Billmerich. Der Doppelpack gegen den Ex-Verein freute ihn sehr und gab das Lob an einen anderen Mannschaftsteil weiter.

Sieben Jahre spielte Jannes Krupka in den Jugendmannschaften beim SV BR Billmerich. „Ich kenn so ziemlich jeden Huckel“, scherzte Krupka nach Spielschluss, als er auf den Naturrasen angesprochen wurde, der nach 90 kämpferischen Minuten nicht mehr in gutem Zustand war. Dass ausgerechnet der 24-Jährige am Sonntag mit einem Doppelpack zum Matchwinner gegen seinen Ex-Verein würde, hätte Krupka auch nicht gedacht.

Nirgends hatte Krupka bislang so lange Fußball gespielt wie in Billmerich. Sieben Jahre kickte er als Jugendlicher für die Blau-Roten, bevor es über Westfalia Wickede, den SSV Mühlhausen und den TSC Eintracht Dortmund nach Langschede ging. Hier spielt er jetzt im vierten Jahr. „Ich habe heute viele wieder gesehen nach ein paar Jahren. Es ist immer schön, zurückzukommen“, sagte Krupka nach Spielschluss.

Ex-Mitspieler leitet Langschedes Sieg mit ein

Zu seinen damaligen Mitspielern gehörten Stürmer Janos Dahl und Verteidiger Florian Clausmeier. Beide kicken noch heute in Billmerich. Clausmeier leitete indirekt Krupkas erstes Tor vor, indem er den Elfmeter verursachte. „Bedankt habe ich mich nicht. Er hat noch zu mir gesagt, weil es anscheinend keiner war, dass ich ihn verschießen soll“, sagte Krupka und lachte, „aber das mache ich natürlich nicht und es war auch nur ein Spaß von ihm.“

Den Elfmeter verwandelte er dann gegen den nächsten Ex-Mitspieler im BRB-Tor, Ingvar Busch. „Dann alles ganz korrekte Jungs“, sagte Krupka. Jetzt spielt der zentrale Offensivmann aber beim SV Langschede. Und deswegen musste er auch, dass den neuen Tabellendritten in Billmerich ein Kampfspiel erwartet: „Diesen Platz musst du annehmen. Das ist kein Schön-Fußball!“

Langschedes Prunkstück ist die Abwehr

Nach der Halbzeitpause kickte die Mannschaft von Trainer Stefan Kortmann deutlich ruhiger. Bedächtige Pässe, klare Kombinationen – nach dem 1:0 fiel auch kurze Zeit später das zweite Tor. Busch wehrte ab, Krupka traf ins Schwarze zum 2:0, drehte jubelnd ab und rutschte auf dem matschigen Rasen auf den Knien.

Jannes Krupka freut sich über sein Tor zum 2:0. © Sebastian Reith © Sebastian Reith

Doppeltorschütze Krupka reichte den Lorbeerkranz weiter. „Unser Prunkstück ist die Defensive. Wir haben das fünfte Saisonspiel in Folge zu Null gespielt. Es ist für uns als Offensivspieler sehr angenehm, wenn ein bis zwei Tore reichen, um zu gewinnen“, sagte er. Nach elf Spieltagen hat der SV Langschede die beste Abwehr der Liga. Nur sechs Gegentore fielen bisher. Langschede zählt damit zu den Spitzenmannschaften. Dank der guten Defensive, aber auch dank Krupkas Treffern. Mit fünf Toren ist er aktuell bester Torjäger bei den Langschedern.

Über den Autor
Redakteur
Sportler durch und durch, der auch für alle Sportarten außerhalb des Fußballs viel übrig hat. Von Hause aus Leichtathlet, mit einer Faszination für Extremsportarten, die er nie ausprobieren würde. Gebürtig aus Schwerte, hat volontiert in Werne, Selm, Münster und Dortmund.
Zur Autorenseite
Sebastian Reith

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.