Zweiter Tag beim Kronen-Hellweg-Cup: Donnerwetter von Matlik dreht das Spiel

dzFußball in Dortmund

Die Westfalenligisten BSV Schüren und Westfalia Wickede hatten beim Kronen-Hellweg-Cup mit ihren unterklassigeren Gegnern zu kämpfen. Die A-Ligisten zeigten sich kämpferisch.

Dortmund

, 16.08.2020, 21:12 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die favorisierten Westfalenligisten quälten sich am zweiten Tag des Turniers um den Brackeler Hellweg-Kronen-Cup zu knappen Erfolgen gegen die A-Ligisten.

Bei brütender Hitze besiegte zunächst Westfalia Wickede den SC Husen-Kurl mit 2:1 (1:1), ehe in der zweiten Partie der BSV Schüren mit 4:2 (2:2) über den TuS Neuasseln die Oberhand behielt.

BV Westfalia Wickede - SC Husen Kurl 2:1 (1:1)

Die Wickeder agierten mit schweren Beinen, was allerdings nicht verwunderlich war, denn Trainer Marko Schott bat die Mannschaft im Rahmen eines Trainingslagers im heimischen Pappelstadion noch am Sonntagvormittag zu einer Trainingseinheit. Die Westfalia gestaltete die Partie zwar überlegen, biss sich aber wieder die Zähne an der gut organisierten Defensive der Husener aus. Zudem hatte Husen-Kurl mit dem 42-jährigen Routinier Andreas Hollmann einen starken Rückhalt im Tor.

Jetzt lesen

Kurz vor der Pause brachte Fode Camara den Außenseiter mit 0:1 in Führung, aber die Freude währte nicht mal eine Minute. Bereits im Gegenzug glich Hikmet Konar zum 1:1 aus. Auch nach der Pause bestimmte Wickede die Partie, scheiterte aber immer wieder an dem überragend haltenden Andreas Hollmann im Husener Tor. Einzig Marcel Pietryga konnte das Bollwerk der Husener zum 2:1 Siegtreffer überwinden (47.).

Philipp Lukas Woytinek vergab Husens größte Chance zum Ausgleich als er knapp neben das Tor köpfte (59.). „Wir probieren einiges aus, da kann nicht alles klappen, die Jungs sind nach dem anstrengenden Trainingslager einfach durch“ sagte Wickedes Trainer Marko Schott, der sich dennoch einen deutlicheren Sieg seines Teams gewünscht hätte. Husens Coach Dominik Herrmann attestierte seinem Team trotz der Niederlage eine taktisch gute Leistung.

BSV Schüren - TuS Neuasseln 4:2 (2:2)

Im zweiten Spiel schien zunächst alles nach Plan zu laufen: Serhat Uzun brachte den BSV Schüren bereits nach drei Minuten mit 1:0 in Führung. Zwölf Minuten später hatte der A-Ligist TuS Neuasseln in Form von Burim Bajraktari aber eine Antwort parat: Er schlenzte den Ball aus mehr als dreißig Metern über den Schürener Torwart ins Netz und sorgte mit dem Treffer der Marke „Tor des Monats“ für den 1:1-Ausgleich. Erneut Serhat Uzun traf zum 2:1 für den BSV, ehe Neuasseln durch einen direkt verwandelten Freistoß von Daniel Wolf zum 2:2 ausglich.

Jetzt lesen

Nach einem lauten Donnerwetter von Arthur Matlik in der Pause steigerte sich der BSV, legte zwei Treffer durch Ali Sener und Leeroy Boatey nach und kam noch zum 4:2-Erfolg. „Gegen einen unterklassigen Gegner sind wir vor der Pause nicht richtig zur Sache gegangen. Neuasselns Torhüter Maurice Herbert hat außerdem stark gehalten. Am Ende war es eine gute Einheit“ lautete das Fazit von Schürens Trainer Arthur Matlik. Neuasselns Trainer Marvin Kohl war mit der Leistung seines Teams zufrieden: „Wir hatten nur 13 Spieler zur Verfügung, von denen noch einige angeschlagen waren. Die Jungs haben alles rausgehauen“ lobte Kohl.

Lesen Sie jetzt