Wickede verpatzt Generalprobe - FCB unterliegt Holzwickede

Die Dortmunder Klubs

Zwei Siege, zwei Niederlagen – Dortmunds Westfalenligisten haben noch etwas Sand im Getriebe.

DORTMUND

von Von Alexander Nähle

, 12.02.2012, 19:21 Uhr / Lesedauer: 2 min
Wickedes Sebastion Didion (2.v.r.) behauptet sich hier im Luftkampf gegen die Mengeder um Robin Dieckmann (Nummer sieben), insgesamt aber verdienten sich die Gäste den Erfolg.

Wickedes Sebastion Didion (2.v.r.) behauptet sich hier im Luftkampf gegen die Mengeder um Robin Dieckmann (Nummer sieben), insgesamt aber verdienten sich die Gäste den Erfolg.

Immerhin besserte sich die Westfalia im zweiten Durchgang etwas. Am verdienten Mengeder Sieg änderte dies nichts mehr. „Es gibt überhaupt nichts Negatives“, freute sich dementsprechend 08/20-Coach Mario Plechaty. Robin Dieckmann brachte den Gast per Schuss ins lange Eck bereits in der fünften Minute in Führung. Im Westfalia-Tor stand übrigens Jörg Wolschke (zuletzt BSV Schüren). „Er gehört ab sofort zu uns und ist neben Marvin Wylczoch eine weitere Option“, kommentierte Schott. Mengede kombinierte flüssig, fast hätte Sebastian Didion noch ein Eigentor erzielt (37.). Auf der anderen Seite bot sich Sascha Richter eine gute Gelegenheit (18.). Schott sprach Klartext, Wickede spielte etwas mehr mit, Mengede aber hatte durch den starken Neuzugang Fabian Pfennigstorf auf 2:0 erhöht (58.).

– Nach „leichten Anfangsschwierigkeiten“ sah Co-Trainer Rafael Wrosok eine ordentliche Generalprobe gegen einen Bezirksligisten, der zwar früh in der Vorbereitung ist, „aber über Qualität verfügt“ (Wrosok). Vier Treffer für die Gastgeber erzielte Sundi Gomes. Er traf zum 1:0 (21.), 3:0 (40.), 4:0 (60.), und 5:0 (70.). Das 2:0 ging auf das Konto von Emre Erdur (20.). Das Tor für die Gäste besorgte Mounir Bazzani (82.). „Wir haben einiges ausprobiert“, sagte Wrosok. Einige Stammkräfte fehlten, darunter auch Francis Bugri, der das erste Meisterschaftsspiel wegen seines Urlaubs verpasst. Anil Konya verletzt sich zudem am Fuß und fällt wohl einige Wochen aus. Eichlinghofens Trainer Marc Risse: „Absolut okay. Wir haben den Evingern eine ansprechende Generalprobe geliefert.“

– FCB-Coach Frank Eigenwillig wechselte munter durch, was die Niederlage erkläre. „Holzwickede hat das zudem richtig gut gemacht“, sagte Eigenwillig. Das 1:1 (42.) kam von Benjamin Bielmeier. Die Gäste hatten in der 14. und 89. Minute getroffen.

– Die Aplerbecker freuten sich zwar über das gelungene Comeback von Angreifer Tim Schwarz, insgesamt aber bekleckerten sie sich laut Trainer Jörg Silberbach nicht mit Ruhm. Michael Oscislawski (60.) und Tim Schwarz (75., Foulelfmeter) trafen für den ASC. „Im zweiten Abschnitt haben wir immerhin besser als im ersten gespielt“, sah Silberbach eine leichte Steigerung.

– Fabian Beyer (40.) zum 1:2 und Elias Sträter (65.) zum 2:4 gestalteten das Ergebnis für den Landesligisten HSV erträglicher. Co-Trainer Martin Ringwelski sagte, sein Team habe ordentlich begonnen, dann aber dem in der Vorbereitung deutlich weiteren Westfalenligisten das Spiel überlassen. Positiv: Eduardo Ribeiro steigt ins Lauftraining ein.

Lesen Sie jetzt