Wegen Personalproblemen in der Defensive: BVB holt 32-jährigen Innenverteidiger für die U23

Fußball-Regionalliga

Wie erwartet hat Borussia Dortmunds U23 noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Der neue Innenverteidiger hat über 200 Drittliga-Spiele auf dem Buckel und sogar schon 2. Liga gespielt.

Dortmund

, 30.08.2019, 10:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wegen Personalproblemen in der Defensive: BVB holt 32-jährigen Innenverteidiger für die U23

Steven Ruprecht im Trikot des Halleschen FC. © picture alliance / dpa

Der neue Innenverteidiger der U23 von Borussia Dortmund bringt Gardemaß mit. Steven Ruprecht ist fast zwei Meter groß, gebürtiger Berliner und hat seit seiner Jugend bei Union Berlin bei sieben weiteren Klubs gespielt.

Zweit- und Drittliga-Erfahrung

Mit dem FC Ingolstadt und Rot-Weiß Oberhausen sammelte er Zweitliga-Erfahrung, für Union Berlin, den VfR Aalen, den Halleschen FC, Hansa Rostock, den SV Wehen-Wiesbaden und zuletzt Fortuna Köln spielte Ruprecht dann vor allem in der 3. Liga. Bei den Kölnern machte er in der vergangenen Saison 16 Spiele.

Danach wurde sein Vertrag aufgelöst, wodurch er für den BVB II verfügbar wurde. Bei der jungen Mannschaft von Mike Tullberg wird Ruprecht mit seiner Erfahrung wohl gleich zum Führungsspieler aufsteigen. Am Freitag fehlte zwar noch die Spielberechtigung, doch spätestens beim Heimspiel gegen den VfB Homberg wird Ruprecht dem BVB-Team zur Verfügung stehen.

Personalprobleme

Dass der BVB II so spät noch auf dem Transfermarkt zuschlägt, liegt einerseits an den vielen Ausfällen in der Defensive, andererseits am Wechsel von Mory Konate zum belgischen Erstligisten VV St. Truiden.

Lesen Sie jetzt