Viktoria Kirchderne holt einen alten Bekannten zurück nach Dortmund

dzFußball-Bezirksliga

Auch Bezirksligist Viktoria Kirchderne bastelt momentan am Kader für die kommende Saison. Aktuell kann das Team bereits einige Neuzugänge vermelden – darunter ein bekanntes Gesicht.

Dortmund, Kirchderne

, 13.04.2020, 19:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Trotz der momentan wegen der Corona-Pandemie unklaren Lage laufen beim Bezirksligisten Viktoria Kirchderne die Planungen für die nächste Saison auf Hochtouren. Das neue Trainergespann Christian Fröse und Rene Tschirner tüftelt fleißig am Kader und kann schon einige Erfolge auf dem Transfermarkt verbuchen.

Das Trainerteam darf sich über drei weitere Neuzugänge freuen. Nachdem die Viktoria im Februar bereits die Verpflichtungen von Fabio Sandmann (U19 des FC Brünninghausen), Danny Bredehorn (Blau-Weiß Huckarde) und David Losch aus der eigenen Zweiten bekannt gab, folgte nun der nächste Dreierpack.

Ein Spieler für die Außenbahn

Gleich doppelt wurde der Sportliche Leiter Tim Preuß bei der U19 des Dorstfelder SC fündig. Robin Schepp, der sowohl Innenverteidiger als auch Außenverteidiger spielen kann, sowie Nortin Wouil für den eine Position auf der offensiven Außenbahn eingeplant ist, wechseln an die Kirchderner Weiche. Beide Akteure konnten beim Probetraining überzeugen.

Jetzt lesen

Die dritte Neuverpflichtung ist Fabian vom Hofe. Vom Hofe kommt vom A-Ligisten SV Preußen Lünen und ist aus seiner Zeit beim damaligen Bezirksligisten SC Husen-Kurl in Dortmunder Amateurfußballerkreisen kein Unbekannter. „Fabian vom Hofe wird uns als Zehner sportlich und menschlich weiterbringen“, freut sich Trainer Rene Tschirner. Da ansonsten der komplette Kader verlängert hat, verfügen die Kirchderner auch in der kommenden Saison über eine gut besetzte Truppe.

Rene Tschirner: „Wollen in der Lage sein, individuell besser besetzten Mannschaften Paroli zu bieten“

„Wir erwarten in der kommenden Saison einiges von Emre Erdur, dem aufgrund diverser Verletzungen und seiner Hochzeitsreise bislang die Fitness fehlte. Er ist für uns wie ein weiterer gefühlter Neuzugang“, ergänzt Tschirner.

Überhaupt will das neue Trainerduo Christian Fröse und Rene Tschirner einiges ändern. Der Schwerpunkt der Trainingsarbeit soll auf die Verbesserung der mannschaftlichen Geschlossenheit gelegt werden. „Mit Teamgeist wollen wir in der Lage sein, individuell besser besetzten Mannschaften Paroli zu bieten“, sagt Rene Tschirner.

Jetzt lesen

Mit innovativen Ideen und durch das Setzen von Reizpunkten soll außerdem die Eigenverantwortung der Spieler gestärkt werden, um das gesamte Potenzial der Mannschaft auszuschöpfen. Auch der sonntägliche Ablauf vor den Spielen soll sich ändern. Mit den zahlreichen geplanten Neuerungen in der Trainingsarbeit und durch die Veränderungen im Kader strebt die Viktoria erneut einen Platz unter den ersten fünf Teams der Liga an.

Lesen Sie jetzt