TuS Bövinghausen verlängert mit den ersten Spielern - Und fängt dabei ganz hinten an

dzFußball-Landesliga

Der TuS Bövinghausen fischt immer noch im Trüben und weiß nicht, in welcher Liga der Klub in der kommenden Saison spielen wird. Zumindest bei den Personalfragen gibt es etwas mehr Klarheit.

Dortmund

, 27.03.2020, 08:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Zuletzt duellierten sich die Topteams der Fußball-Landesliga 3 nicht auf dem Feld, sondern eher in den Medien. Der Tabellenführer Wacker Obercastrop hatte die Idee, dass bei einer Annullierung der Liga doch der Halbzeitmeister in die Westfalenliga aufsteigen solle.

Jetzt lesen

Daraufhin meldete sich der Tabellenzweite TuS Bövinghausen und erklärte, dass er diese Idee unfair fände. Der Klub bevorzugt da lieber die Basketballvariante. Hier hat der Westdeutsche Basketballverband beschlossen, dass der aktuelle Tabellenführer aufsteige und der Verfolger eine Wildcard für die nächst höhere Liga beantragen könne.

In den nächsten Wochen werden die Fußballer dann hoffentlich erfahren, wie es weitergeht. Ob wieder gespielt wird, oder ob die Spielzeit abgesagt wird. Dann sind auch alle etwas schlauer.

Jetzt lesen

Abseits der Diskussion um den möglichen Aufstieg hat der TuS Bövinghausen seine ersten Hausaufgaben erledigt. Patrick und Kevin Rudolph kommen in der kommenden Saison vom Oberligisten SV Schermbeck zum Klub. Im Eyüp Cosgun hat der TuS Bövinghausen zudem einen Akteur vom Westfalenligisten BSV Schüren losgeeist.

Und jetzt vermeldet der Klub die ersten vier Vertragsverlängerung. Die Defensive der kommenden Spielzeit hat deshalb ein starkes Grundgerüst, denn die aktuelle Viererkette hat verlängert. So bleiben die beiden Außenverteidiger Denis Ramadan und Aleksandar Gjorgjiewski sowie die beiden Innenverteidiger Sven Thormann und Benjamin Teichmöller erhalten.

Jetzt lesen

„Das ist ein guter Anfang“, sagt der Vorsitzende Ajan Dzaferoski. Am Wochenende sollen die nächsten Vertragsverlängerungen bekannt gegeben werden.

Lesen Sie jetzt