Türkspor Dortmund schnappt TuS Bövinghausen einen Ex-Profi vor der Nase weg

dzFußball-Bezirksliga

Der Fußball-Bezirksligist Türkspor Dortmund hat noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen und einen Ex-Profi verpfichtet. Einen, mit dem auch der TuS Bövinghausen verhandelt hat.

Dortmund

, 06.11.2019, 11:28 Uhr / Lesedauer: 1 min

Türkspor Dortmund ist aktuell die Mannschaft der Stunde der Fußball-Bezirksliga 8. Das Team von Reza Hassani und Kevin Großkreutz hat den Tabellenführer DJK TuS Körne mit 3:0 besiegt und am vergangenen Sonntag gegen den Vierten RW Germania 2:1 gewonnen. In der Tabelle rangiert der Klub auf Rang zwei, nur noch drei Zähler hinter Körne.

Zeichen stehen auf Aufstieg

Die Zeichen stehen beim Klub deutlich auf Aufstieg. Das untermauert ein weiterer Transfer, der in dieser Woche eingetütet wurde. Ab sfort gehört Ömer Akman zum Team. Der ehemalige Regionalliga-Spieler des FC Kray hat zuletzt drei Jahre als Profi in der türkischen dritten und vierten Liga gespielt. Zuerst bei Bakspor in Ankara und dann bei Karacabey in Bursa.

Jetzt ist er zurück in Deutschland, wohnt wieder bei seiner Familie in Dortmund und hat sich Türkspor angeschlossen. Er hätte auch zum Landesligisten TuS Bövinghausen wechseln können. „Es war eine Entscheidung für Türkspor und nicht gegen Bövinghausen“, sagt Akman.

Hassani: „Für uns ist der Transfer eine Riesennummer“

Hassani ist froh, solch einen Topspieler in seinen Reihen zu haben. „Für uns ist der Transfer eine Riesennummer. Sowohl sportlich als auch menschlich bringt Ömer uns weiter. Ich sehe ihn bei uns auf der Sechs oder Acht. Im Testspiel gegen Brackel hat er schon angedeutet, wie gut er ist“, sagt Hassani.

Unklar ist noch, ab wann Akman spielberechtigt ist. Der Klub arbeitet daran, ihn so schnell wie möglich einzusetzen. Ob es bis Sonntag klappt, ist unklar. Dann tritt Türkspor beim Tabellen-13. Holzwickeder SC II an.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt