Trainerrochade beim BVB: Neuer Job für den U19-Coach Michael Skibbe

dzFußball

Das ist eine wirklich überraschende Nachricht, die der BVB am Dienstagmittag vermeldete. Der Klub hat für den U19-Trainer Michael Skibbe innerhalb des Vereins einen neuen Job gefunden.

Dortmund

, 05.05.2020, 14:57 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Nachricht, die um 14.30 Uhr hereinplatzte, vermeldete zwei weitreichende Änderungen bei Borussia Dortmund. Es kommt zur Trainerrochade. Michael Skibbe, seit Sommer 2019 U19-Coach, wird ab der Saison 2020/2021 eines neues Team trainieren.

Jetzt lesen

Er wird die U23 betreuen. Mike Tullberg wiederum, seit Sommer 2019 U23-Coach, wird die U19 übernehmen. „Wir halten Mike Tullberg für ein großes Trainertalent und wollen ihm nach seinem ersten Jahr beim BVB die Chance geben, mit den Toptalenten in der U19 zu arbeiten“, wird BVB-Nachwuchskoordinator Lars Ricken auf der Vereinshomepage zitiert. Gleichzeitig solle die U23 als letzte Ausbildungsstufe im Nachwuchskonzept „von der Erfahrung“ Skibbes profitieren.

Lars Ricken lobt Michael Skibbe

Ricken dazu: „In Michael Skibbe installieren wir hier nun einen Trainer, der über große Expertise verfügt, in seiner Laufbahn schon fast alles erlebt hat und den Spielern der unterschiedlichen Altersstufen in der U23 noch vieles mit auf den Weg geben kann.“

Jetzt lesen

Wie zu hören ist, dachte der 34-jährige Tullberg intensiv über den angebotenen Schritt nach, willigte dann aber ein. Der ehemalige Stürmer coachte in der Vergangenheit schon die U19 von Rot-Weiß Oberhausen – und war auch in seiner dänischen Heimat bei Aarhus GF als A-Jugendtrainer aktiv.

Als Strafversetzung für Skibbe will der BVB den Trainerwechsel nicht verstanden wissen, er möchte dem talentierten Tullberg die Chance geben, Borussias wichtigstes Nachwuchsteam zu trainieren. Aktuell steht seine äußerst junge, unerfahrene U23 nach wechselhaften Auftritten auf Platz sieben der Regionalliga West.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt