Was bisher geschah: Wie Thorsten Legat Trainer beim Landesliga-Aufsteiger TuS Bövinghausen wurde

dzFußball-Landesliga

Es ist soweit. Am 17. Juni um 14 Uhr steigt DIE Pressekonferenz, der der Dortmunder Amateur-Fußball entgegenfiebert. Bövinghausens neuer Trainer Thorsten Legat wird seinen Plan vorstellen.

Dortmund

, 17.06.2019 / Lesedauer: 4 min

Es war der Hammer auf der Zielgeraden der Bezirksliga-Saison des TuS Bövinghausen: Ende März wurde bekannt, dass Ex-Bundesliga-Profi Thorsten Legat den Verein im Falle des Aufstiegs in die Landesliga trainieren soll. Der Aufstieg gelang. Legat sagte zu. Die Chronologie eines Trainer-Coups:

24. März 2019: Die Zuschauer beim Spitzenspiel der Bezirksliga zwischen dem FC Nordkirchen und dem TuS Bövinghausen schauen zweimal hin. Am Spielfeldrand steht Ex-Bundesliga-Profi und Dschungel-Camper Thorsten Legat und schaut sich das Duell der beiden Kontrahenten um den Aufstieg in die Landesliga an. An diesem Tag haben die Nordkirchener zwar sportlich das bessere Ende für sich und gewinnen 3:1, doch die Aufmerksamkeit Legats - so wird später bekannt - gehört schon an diesem Tag ganz allein den unterlegenen Gästen.

28. März 2019: Jetzt steht fest: Thorsten Legats Besuch in Nordkirchen war kein Zufall. Bövinghausens Präsident, Ajan Dzaferoski, lässt die Bombe platzen: „Es stimmt, wir sind in Gesprächen mit Thorsten Legat. Es sieht auch gut aus. Die Entscheidung fällt spätestens Anfang Mai.“ Er erhoffe sich mit Legat nicht nur sportlichen Erfolg, sagt Dzaferoski. „Wir wären dann natürlich auch viel interessanter für Sponsoren. Es kommen wahrscheinlich auch mehr Zuschauer zu uns auf die Anlage. Wir sind dann in aller Munde.“

14. April 2019: Das Thema TuS Bövinghausen ist für Thorsten Legat weiterhin erkennbar heiß. Beim Heimspiel des TuS gegen Eichlinghofen steht Legat unter den Zuschauern - und sieht ein Spiel, das ihm gefällt. Bövinghausen lässt nichts anbrennen und siegt mit 4:0. Hinterher äußert sich Dzaferoski erneut über seinen prominenten Gast. Für ihn sei die Nummer durch, sagt der Präsident: „Steigt der TuS Bövinghausen auf, kommt Thorsten Legat als Trainer. Bleiben wir in der Bezirksliga, kommt er nicht.“ Auch Legat selbst äußert sich erstmals öffentlich zu seinem potenziellen neuen Verein und zum Spiel der ersten Mannschaft. Auf Instragram lässt er verlauten: „Sieht schon ordentlich aus. Ist aber steigerungsfähig. Die haben eine gute Qualität. Aber ich sehe das natürlich mit einer anderen Brille. Egal.“

8. Mai 2019: Schrittweise wird deutlich, wie groß die sportlichen Pläne sind, die der TuS mit Thorsten Legat verknüpft. „Unser gemeinsames Projekt wird es sein, in der nächsten Saison direkt den nächsten Aufstieg in die Westfalenliga zu ermöglichen“, sagt Bövinghausens Viza-Kapitän Aleksandar Gjorgjievski im Interview. „Wir wollen direkt wieder aufsteigen, deshalb kommt Thorsten nach Bövinghausen. Er bringt gute Ideen als Trainer mit.“

19. Mai. 2019: Das Warten scheint bald ein Ende zu haben. Nach zahlreichen Anfragen kündigt Thorsten Legat für den 27. Mai die ersehnte Pressekonferenz an, in der er sich zu seiner Zukunft erklären will. „Ich werde heute in acht Tagen eine Pressekonferenz geben mit meinem Präsidenten und Geschäftsführer, wo ich dann bekannt geben werde, welcher Verein das ist“, teilt Legat mit. Zudem verspricht er Aufklärung darüber, „welche Spieler kommen und welche Mission ich die nächsten zwei bis drei Jahre haben möchte.“

26. Mai 2019: Der TuS Bövinghausen erfüllt seinen Teil des Legat-Deals und steigt in die Landesliga auf. Mit einem 2:0-Sieg bei Alemannia Scharnhorst sichert sich das Team Platz 1. Damit steht fest, dass der bisherige Spielertrainer Sven Thormann in der nächsten Saison nicht mehr bei Bövinghausen auf der Bank sitzen wird. Thormann soll aber als Spieler auf den Platz zurückkehren. Thorsten Legat war bei den rauschenden Feierlichkeiten nach dem Abpiff bereits mittendrin. Im roten Shirt ließ er die siegestrunkene Mannschaft in der Kabine wissen: „Ich werde das Amt von Sven übernehmen. Am ersten Juli sehen wir uns. Wir werden uns weiter verstärken, denn wir haben eine Mission, die ich aber nicht verrate.“ Dann knallen die Korken, und der Rest ist Jubel.

27. Mai 2019: Doch die Katerstimmung folgt am Tag nach dem Aufstieg prompt. Überraschend lässt der neue Trainer wissen, dass aus dem angekündigten öffentlichen Statement einstweilen doch nichts wird. Präsident Dzaferoski sekundiert: „Wir bekommen die Termine nicht so richtig unter einen Hut.“ Was im Klartext bedeutete, dass der neue Trainer erst noch Urlaub braucht.

8. Juni 2019: Während Legat noch im türkischen Belek weilt und Fans und Interessierte mit täglichen Instagram-Botschaften aus dem eher nichtsportlichen Bereich auf dem Laufenden hält, wird beim TuS bereits fieberhaft an der neuen Mannschaft gefeilt. Wie die aussehen wird und wie die Mannschaft in der Landesliga für Furore sorgen soll, das zu erklären, ist aber dem neuen Trainer vorbehalten sein. Am 17. Juni, so Ajan Dzaferoski, werden all schlauer sein.

17. Juni 2019: Zeit für Kasalla. Um 14 Uhr gibt es die Pressekonferenz, von der wir aktuell berichten. Ab 13.45 Uhr gibt es auf www.rn.de/dosport eine Liveticker!

Lesen Sie jetzt