Teamvorstellung mit vielen Fotos: Platz drei und zwölf Neue machen den ASC zum Mitfavoriten

dzFußball-Oberliga

Wenn es um den Aufstieg in die Regionalliga geht, fällt häufig der Name des ASC 09 Dortmund. Aber ist das Team stark genug für den Aufstieg? Hier unsere Teamvorstellung und alle Spieler im Bild.

Dortmund

, 29.07.2019 / Lesedauer: 4 min

So voll war es bei der Teamvorstellung des Fußball-Oberligisten ASC 09 Dortmund wohl noch nie auf dem Bild. 36 Personen standen parat. Der Sportliche Leiter Samir Habibovic hat ja auch im Sommer gleich zwölf Neue verpflichtet, zehn davon kommen aus dem A-Juniorenbereich. Der Kader war zwischenzeitlich so überproportional gefüllt, dass der Klub sich schon in der Vorbereitung von Sefa Topcu und Timur Omar getrennt hat. Bläst der Fußball-Oberligist ASC 09 nach der großen Shopping-Tour jetzt auch zum Angriff auf die Regionalliga?

Der Vorstand setzt das Team des ASC 09 nicht unter Druck

Die Anzahl der Neuzugänge und der zuletzt dritte Rang im Abschlussklassement lässt das vermuten. Zweifelsohne muss der Klub damit zurechtkommen, zu den großen Favoriten der Liga zu gehören. „Uns ist klar, dass uns alle auf der Rechnung haben. Wir wollen auch ganz oben angreifen. Aber hier macht niemand dem Trainer oder der Mannschaft den Druck, aufsteigen zu müssen“, sagt Habibovic. Trainer Daniel Sekic hält es auch für zu vermessen, seinem Team genau diese Bürde aufzuerlegen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Mit diesem Kader startet der ASC 09 in die Oberliga-Saison

Der komplette Kader und das Trainerteam des ASC 09 Dortmund.
28.07.2019
/
Der ASC: (Sitzend von links)
Dennis Rymzek (Video), Okan Saritas, Maximilian Podehl, Pierre Szymaniak, Wojciech Kossmann,
Jan Held, Dejan Zecevic, Simon Hendel, Ermias Simatos, Jonas Telschow, Justin Höpfner (Video) und (Stehend von links)
Mike Domin (Betreuer), David Ringel (Torwarttrainer), Dominik Kemler (Co-Trainer), Dave Marnold (Co-Trainer), Daniel Sekic (Trainer), Samir Habibovic (Sportlicher Leiter), Florian Rausch, Dennis Drontmann, Jonas Schneck, Maurice Buckesfeld, Lars Warschewski, Jannik Marth, Jerrit Michnik (Physo), Sascha Rymzek (Betreuer), Karsten Langer (Betreuer), Dr. Med. Nicole Sellhast (Mannschaftsärztin) Timo Zinke (Sportlicher Leiter). (Oben von links) Kevin Brümmer, Dzanan Mujkic, Maciej Bokemueller, Jasper Stojan, Phil Südfeld, Philipp Rosenkranz, Onour Kara Ali, Jan Stuhldreier.
Es fehlen: Marcel Münzel, Michel Post, Daniel Schaffer.© Nils Foltynowicz
Jan Held© Nils Foltynowicz
Dejan Zecevic© Nils Foltynowicz
Dennis Drontmann© Nils Foltynowicz
Dzanan Mujkic© Nils Foltynowicz
Ermias Simatos© Nils Foltynowicz
Florian Rausch© Nils Foltynowicz
Jan Stuhldreier© Nils Foltynowicz
Jannik Marth© Nils Foltynowicz
Jasper Stojan© Nils Foltynowicz
Jonas Schneck© Nils Foltynowicz
Jonas Telschow© Nils Foltynowicz
Kevin Brümmer© Nils Foltynowicz
Lars Warschewski© Nils Foltynowicz
Maciej Bokemueller© Nils Foltynowicz
Maurice Buckesfeld© Nils Foltynowicz
Maximilian Podehl© Nils Foltynowicz
Okan Saritas© Nils Foltynowicz
Onour Kara Ali© Nils Foltynowicz
Phil Südfeld© Nils Foltynowicz
Philipp Rosenkranz© Nils Foltynowicz
Pierre Szymaniak© Nils Foltynowicz
Simon Hendel© Nils Foltynowicz
Daniel Sekic (Trainer)© Nils Foltynowicz
Dave Marnold (Co-Trainer)© Nils Foltynowicz
Dominik Kemler© Nils Foltynowicz
Dr. Med. Nicole Sellhast (Mannschaftsärztin)© Nils Foltynowicz
Mike Domin (Betreuer)© Nils Foltynowicz
Jerrit Michnik (Physo)© Nils Foltynowicz
David Ringel (Torwarttrainer)© Nils Foltynowicz
Sascha Rymzek (Betreuer)© Nils Foltynowicz
Timo Zinke (Sportlicher Leiter)© Nils Foltynowicz
Dennis Rymze© Foltynowicz

„Wir haben 19 Spieler im Team, die 1998 oder später geboren wurden. Wir haben nur neun Akteure, die älter als 21 Jahre alt sind. Deshalb muss man die eigenen Ansprüche relativieren“, sagt Sekic. Er persönlich möchte sich natürlich im Vergleich zum Vorjahr tabellarisch verbessern. Das hätte dann mindestens Platz zwei und den Aufstieg in die Regionalliga zur Folge. Als realistisches Ziel gibt er aber eine Platzierung unter den Top Sechs der Liga aus.

Die Mannschaft des ASC 09 soll dominater auftreten

Für Sekic geht es nicht primär um Tabellenplätze. Er möchte in erster Linie die Mannschaft sportlich weiterentwickeln. Er verlangt von seinen Jungs, dass sie viel dominanter auftreten, das Spiel immer weiter in die gegnerische Hälfte verlegen und Lösungen für problematische Situationen finden. Er teilt das Feld in Ebenen auf. Und in der Ebene, in der es noch am meisten hakt, ist die vorderste. „Da, wo es das Geld gibt, müssen wir dominanter werden. Wir müssen in dem ganz engen Raum in der Spitze die richtigen Lösungen finden, um zu Torchancen zu kommen“, sagt er.

Jetzt lesen

Einer, der dafür prädestiniert ist, Lösungen zu finden, ist Kevin Brümmer. Der alte und auch neue Kapitän ist die zentrale Figur in der Aplerbecker Offensive. Er hat das Können und die Ideen, die in dieser Liga häufig den Unterschied ausmachen. Er gehörte definitiv in den vergangenen Jahren zu den besten Spielern der gesamten Liga. „Und ich will ihn in dieser Saison zum allerbesten Spieler der Oberliga machen“, sagt Sekic.

Der ASC 09 muss noch eine Mannschaft werden

Brümmer sieht sehr viel Potenzial innerhalb des Teams. „Wir haben aber auch viele Neue dabei und müssen erstmal ein Team werden. Denn das ist mit das Wichtigste. Hier muss jeder für jeden ackern. Jeder muss bereit sein, für seinen Mitspieler einen Fehler auszubügeln. Dann hat man nur Erfolg“, sagt Brümmer.

Jetzt lesen

In den vielen Neuzugängen steckt viel Phantasie. Unklar ist, ob sie direkt in der Oberliga einschlagen. Und immerhin müssen drei Plätze in der Stammelf neu besetzt werden, weil Jan Friedrich, Nico Wolters (beide TuS Haltern) und Paul Stieber (Ziel unbekannt) den Klub verlassen haben. Für die Außenverteidiger-Position von Nico Wolters bieten sich mehrere Varianten an. Die aktuell naheliegendste ist die mit Neuzugang Okan Saritas, der bisher vollauf überzeugt. „Er ist aber ein anderer Spielertyp als Nico. Okan ist der offensivere Spieler“, sagt Sekic.

Pierre Szymaniak so fit wie noch nie

Auf den Posten von Paul Stieber bewerben sich noch mehr Spieler: Pierre Szymaniak, Michel Post, Philipp Rosenkranz oder Marcel Münzel. Das Trainerteam attestiert allen Akteuren eine tolle Fitness, aber die von Pierre Szymaniak sticht besonders ins Auge. „Ich glaube, der hat zum ersten Mal im Leben ein Sixpack“, sagt Habibovic. Das wollte Sekic nicht bestätigen, weil er mit den Spielern nicht duscht, aber er bestätigt, dass Pierre Szymaniak körperlich sehr weit sei.

Und wie löst der Klub den Abgang von Innenverteidiger Friedrich? Hier machen sich die Aplerbecker gar keine Sorgen. Hier stehen Maurice Buckesfeld, Mike Schäfer, Jasper Stojan, Jan Stuhldreier, Marcel Münzel und auch Philipp Rosenkranz parat. Buckesfeld fällt aber vorerst aus. Er wird aufgrund eines Außenbandrisses nicht zum Start gegen den SC Paderborn dabei sein. „Das ist eine herbe Schwächung für uns“, sagt Sekic.

Beim ASC 09 gerät nach dem Buckesfeld-Ausfall niemand in Panik

Aber in Panik gerät in Aplerbeck niemand. Jede Position ist mindestens doppelt besetzt und unter den vielen Neuen schlummern Nachwuchsspieler, die sich zeigen wollen. Bisher hat in jedem Jahr eines der Talente den Sprung in die Stammelf geschafft. In der vergangenen Spielzeit war es Lars Warschewski. Mal schauen, wer es in diesem Jahr wird. Eines ist Sekic am Ende noch wichtig zu sagen: „Wenn es nur um den Etat ginge, wären wir in dieser Liga ein Abstiegskandidat. Aber der Klub hat ein gutes Gespür für Talente und diesen Weg gehe ich gerne mit.“ Aber es geht in dieser Liga nicht nur um den Etat. Und deshalb gehört der ASC 09 Dortmund zu den ganz heißen Anwärtern auf den Aufstieg.

Lesen Sie jetzt
Fußball-Oberliga

Absage aus der ersten belgischen Liga: Trotzdem verliert der ASC 09 einen Topspieler

Einen neuen Klub hat Paul Stieber noch nicht, trotzdem kann der Fußball-Oberligist ASC 09 Dortmund nicht mehr mit ihm planen. Der Mittelfeldspieler hat andere Pläne. Von Thomas Schulzke

Lesen Sie jetzt