SV Brackel schlägt doppelt zu und holt einen echten Westfalenliga-Neuner

dzFußball-Landesliga

Der SV Brackel hat zwei weitere Spieler für die kommende Saison verpflichtet. Unter den beiden Neuzugängen befindet sich ein Dortmunder Wunschspieler des Trainers - ein klassischer Neuner.

Dortmund, Brackel

, 16.04.2020, 08:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der SV Brackel und sein Trainer Giovannia Schiattarella bleiben in Zeiten des Coronavirus nicht untätig. Der SVB-Coach arbeitet akribisch an der Zusammenstellung seines Kaders für die kommende Spielzeit. Drei junge Neuzugänge hatte Schiattarella bereits in den vergangenen Tagen vorgestellt. Nun freut sich der Trainer über die Verpflichtungen zweier weiterer Bausteine für sein Team. Ein Verteidiger und ein Stürmer kommen.

Schiattarella klingt fast ein wichtig euphorisch, als er über seine neue Offensivkraft spricht. „Endlich hat Brackel einen klassischen Neuner, der mit dem Rücken zum Tor steht. Er ist ein richtiger Boxspieler“, sagt der Brackeler Trainer über seinen fixen Neuzugang. Die Rede ist von Mehmet Erdogan, der ab der neuen Saison zum Brackeler Landesligisten stößt. Aktuell schnürt Erdogan seine Fußballschuhe noch für den Westfalenligisten Westfalia Wickede, hat in der laufenden Saison 15 Spiele (840 Minuten) absolviert und dabei vier Tore erzielt. Insgesamt war Erdogan dann drei Jahre bei der Westfalia aktiv.

Jetzt lesen

„Wenn es irgendwo noch einen originalen Neuner gibt, dann ist es Mehmet. Er ist ein ganz feiner Junge mit einer guten Intuition für Räume, der einen Mega-Abschluss hat. Zudem ist er menschlich eine Kanone“, sagt Schiattarella. Der Trainer kennt den 26-Jährigen noch aus gemeinsamen Zeiten beim VfL Kemminghausen. Dort kickte Erdogan in der Landesliga, erwies sich als treffsicher, ehe er sich in der Saison 2016/17 dem Lüner SV für eine Saison anschloss. Dort spielte er sowohl in der Westfalenliga-Ersten als auch in der LSV-Reserve.

Jetzt lesen

Laut Schiattarella ist Erdogan ein sehr sensibler Spieler, der das Vertrauen der Mannschaft, des Trainers und des Umfelds spüren müsse. „Wir wollen daran arbeiten, dass er wieder zu alter Stärke findet“, sagt Schiattarella.

Brackel holt auch einen Defensivmann

Erdogan ist aber nicht der einzige Neuzugang, den sich der SV Brackel gesichert hat. Der Landesligist verkündete daneben auch die Verpflichtung eines erfahrenen Defensivmanns. Max Müller (29), aktuell noch in Diensten des Bezirksligisten DJK TuS Körne, ist Innenverteidiger, rund 1,90 Meter groß und soll der Brackeler Hintermannschaft ab der nächsten Saison Stabilität verleihen.

Jetzt lesen

„Max ist ein sehr zweikampfstarker Innenverteidiger, agiert sehr clever im Abwehrverhalten und bringt eine gute Abwehrtechnik mit. So einen Spieler haben wir dringend gebraucht“, sagt Schiattarella und verweist auf enge Partien in der laufenden Saison, in denen der SVB aufgrund fehlender Cleverness Punkte liegen ließ. Müller sei zudem auch stark im Kopfballspiel und würde den Konkurrenzkampf beim SVB weiter beleben.

Jetzt lesen

Was Erdogan und Müller eint, ist die Tatsache, dass beide in der Vergangenheit bereits unter Schiattarella trainiert haben. Das Duo kickte unter anderem in der Saison 2014/15 unter dem SVB-Coach beim VfL Kemminghausen. „Außerdem sind es beides Ex-Brackeler. Sie waren hier Jugendspieler“, sagt der Coach weiter.

Lesen Sie jetzt