ASC-Stammspieler hat nicht nur ein Band gerissen - Weitere Untersuchungen stehen aus

dzFußball-Oberliga

Die schlimmsten Befürchtungen beim ASC 09 Dortmund haben sich bewahrheitet: Leistungsträger Mike Schäfer wird dem Oberligisten lange fehlen. Das ergab eine weitere Untersuchung.

Dortmund

, 04.09.2020, 11:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Unmittelbar vor dem Auftakt zur neuen Spielzeit hat den ASC 09 eine Nachricht erreicht, die einige Pläne des Oberligisten über den Haufen wirft. Abwehrmann Mike Schäfer hat sich im letzten Testspiel gegen Rot Weiss Ahlen schwer verletzt. Damit müssen die Aplerbecker auf ihren Innenverteidiger Nummer eins verzichten.

Ein geblockter Schuss, eine unglückliche Abwehraktion und eine erschütternde Diagnose - das letzte Testspiel vom ASC 09 Dortmund gegen Regionalligist Rot Weiss Ahlen wirkt für Mike Schäfer und den Oberligisten noch lange nach. Das endgültige Untersuchungsergebnis fällt für den 22-jährigen Leistungsträger sogar schlimmer aus als ursprünglich erwartet.

Auch Achillessehne betroffen

„Der Befund hat mich wirklich schockiert. Dass es so extrem ist, hätte ich tatsächlich nicht gedacht“, erklärt Mike Schäfer. Bei einem gegnerischen Konter hatte der Innenverteidiger versucht, einen Schuss zu blocken. Anschließend war ihm sein Gegenspieler unglücklich auf den linken Knöchel gestiegen.

Jetzt lesen

Das Resultat: Die Innen- und Außenbänder sind gerissen. Zudem ist die Achillessehne in Mitleidenschaft gezogen worden. Ein CT soll in den kommenden Tagen zeigen, ob möglicherweise sogar ein Bruch vorliegt. Klar ist allerdings, dass Schäfer bis auf Weiteres ausfällt.

Innenverteidiger Mike Schäfer war bis zum Zeitpunkt seiner Verletzung einer der Gewinner der ASC-Vorbereitung.

Innenverteidiger Mike Schäfer war bis zum Zeitpunkt seiner Verletzung einer der Gewinner der ASC-Vorbereitung. © Stephan Schuetze

„Kurz vor dem Saisonstart ist das sicherlich extrem bitter, wobei es für so eine Verletzung natürlich keinen guten Zeitpunkt gibt“, betont der 22-Jährige, der vorerst nur noch mit Krücken unterwegs sein kann. Zwar seien die grundsätzlichen Schmerzen momentan auszuhalten, allerdings fühle sich der Knöchel äußerst instabil an. Deshalb habe er mittlerweile einen stützenden Schuh erhalten.

Vergleich zu letzter Saison

Eine schwere Verletzung zu Saisonbeginn ist für den Abwehrspieler dabei keine unbekannte Erfahrung. Schon in der letzten Spielzeit verpasste Schäfer zum Auftakt zahlreiche Spiele, nachdem er sich damals im zweiten Pflichtspiel der Saison eine Schultereckgelenksprengung zugezogen hatte.

Jetzt ereilt Schäfer ein ähnliches Schicksal. Wie hart der Ausfall den Oberligisten trifft, zeigt ein Blick auf die zurückliegende Vorbereitung. „Ich war eigentlich gut drin und habe mich einfach gefreut, dass es jetzt wieder losgeht“, so Schäfer.

Jetzt lesen

Der 22-Jährige avancierte in den vergangenen Wochen laut Samir Habibovic, Sportlicher Leiter beim ASC, zum „Innenverteidiger Nummer eins“. Das einzig Positive sei, dass man jetzt auf einen breiten Kader zurückgreifen könne. „Die Verletzung von Mike ist natürlich eine Katastrophe. Wir haben aber noch mehrere Innenverteidiger, die dann jetzt diese Lücke füllen müssen“, betont Habibovic.

Nach dem endgültigen Ausfall von Schäfer werden am ersten Oberliga-Spieltag am Sonntag (6. September) beim TuS Ennepetal somit voraussichtlich Jan-Patrick Friedrich und Youngster Michael-Marvin West in der Innenverteidigung agieren.

Lesen Sie jetzt