Ramsey nach ASC-Aus: „Ich möchte in Zukunft endlich ankommen“

dzFußball-Oberliga

Nach knapp einem halben Jahr ist die Zeit von Marcel Ramsey beim ASC 09 Dortmund schon wieder beendet. Für den 29-Jährigen könnte sein nächster Verein mittlerweile aber auch der Letzte sein.

Dortmund

, 03.07.2020, 16:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Eigentlich hatte Mittelfeldmann Marcel Ramsey beim Fußball-Oberligisten ASC 09 Dortmund noch ein Jahr Vertrag. In beiderseitigem Einvernehmen beendeten der Verein und Ramsey nun allerdings die Zusammenarbeit. Nach zahlreichen Wechseln in der Vergangenheit will der 29-Jährige nun allerdings dauerhaft bei einem Verein Fuß fassen.

Der ASC 09 Dortmund war insgesamt der 18. Verein in der Karriere von Marcel Ramsey. Erst im Winter vom Lüner SV nach Aplerbeck gekommen, ist nach einem halben Jahr schon wieder Schluss. Trotz einer ursprünglichen Vertragsdauer von insgesamt anderthalb Jahren.

„Team wird eine gute Rolle spielen“

Eigentlich sollten die Konditionen des Vertrages laut Ramsey nach einem halben Jahr angepasst werden. „Das war aber aufgrund der aktuellen Situation nicht ohne Weiteres möglich. Auch sportlich hat es nicht so funktioniert, wie wir uns das vorgestellt hatten“, erklärt der 29-Jährige.

Jetzt lesen

Deshalb habe er sich nun zusammen mit dem Verein auf eine Auflösung des laufenden Vertrages geeinigt. Und wie bewertet man so ein halbes Jahr, in dem wegen der Corona-Krise sportlich ohnehin nicht viel zusammenlief? „Es ist natürlich blöd. Ich konnte in dieser kurzen Zeit effektiv eigentlich nur drei Spiele bestreiten. Dennoch war es eine sehr schöne Erfahrung“, so Ramsey.

Auch in diesem halben Jahr habe er bereits viel von der Handschrift des Trainers erkennen können. „Ich bin froh“, so der Deutsch-Amerikaner, „diese Jungs kennengelernt zu haben und ich bin mir sicher, dass sie in der kommenden Saison eine gute Rolle in der Liga spielen können.“

Bei Vereinssuche wird nichts ausgeschlossen

Für Ramsey geht nun allerdings die Suche nach einem neuen Verein los. Angesichts der momentanen Situation gestaltet sich diese aber durchaus schwierig. „Während manche Vereine bei der Kaderplanung zum jetzigen Zeitpunkt schon sehr weit sind, sind andere einfach noch unsicher, wie es jetzt überhaupt weitergeht“, so Ramsey.

Jetzt lesen

Somit ist die eigene Vereinssuche kein leichtes Unterfangen, denn vor allem auch sportlich muss es für den 29-Jährigen passen: „Ich würde schon gerne weiterhin auf einem hohen Niveau spielen und es muss sicherlich auch finanziell funktionieren. Aber grundsätzlich hat sich meine Einstellung schon etwas gewandelt.“

Deshalb könne er sich auch vorstellen, bei einem ambitionierten Landesligisten einzusteigen. Mittlerweile gelte für ihn eine besondere Devise: „Ich möchte jetzt eventuell an einem Ort ankommen und etwas aufbauen. Aus diesem Grund schließe ich nichts aus. Es ist auch möglich, dass ich beim nächsten Verein meine Karriere irgendwann beende.“

Lesen Sie jetzt